Kommentar zum Umweltausschuss
Im Kleinen Dinge anstoßen

Ochtrup -

Ich finde die Idee, die Stelle der Umweltbeauftragten in Och­trup aufzustocken, gut. Die Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre ist hoch wie noch nie. Noch am Donnerstag warnte die Weltwetterorganisation in Genf davor, dass es derzeit keine Anzeichen für eine Umkehrung des Trends gebe, der zu langfristigem Klimawandel, dem Anstieg des Meeresspiegels, der Versauerung der Meere und mehr extremen Wettersituationen beiträgt. Und auch in Ochtrup ist der Klimawandel zu spüren. Nehmen wir etwa den außergewöhnlich heißen Sommer in diesem Jahr, in dem kaum ein Tropfen Regen fiel. Da kommt der Appell der Ersten Beigeordneten, für die Umweltbeauftragte wieder mehr Stunden einzurichten, sehr passend. Auch die geplante Einstellung eines Klimaschutzmanagers macht Sinn. Klar, den Klimawandel wird man dadurch nicht aufhalten können – wenn es überhaupt noch jemand vermag. Aber zumindest im Kleinen könnten ein paar mehr Maßnahmen angestoßen werden, die dazu beitragen, dass uns die Natur noch ein bisschen erhalten bleibt. Schließlich sollen auch noch künftige Generationen wissen, welche Bedeutung zum Beispiel Insekten für unser Ökosystem haben.

Freitag, 23.11.2018, 16:36 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6211077?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker