Krematorium
Stadt prüft Stellungnahmen

Ochtrup -

Im Ausschuss für Planen und Bauen gab Bauamtsleiterin Karin Korten am Dienstagabend einen Sachstandsbericht zum von einer Investorengruppe geplanten Bau eines Krematoriums am Langenhorster Bahnhof.

Mittwoch, 12.12.2018, 17:34 Uhr aktualisiert: 12.12.2018, 18:22 Uhr
EIne Investorengruppe plant in Ochtrup den Bau eines Krematoriums. Derzeit prüft die Stadt Ochtrup die Stellungnahmen, die im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit eingegangen sind.
EIne Investorengruppe plant in Ochtrup den Bau eines Krematoriums. Derzeit prüft die Stadt Ochtrup die Stellungnahmen, die im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit eingegangen sind. Foto: Anne Spill

Im Rahmen des Bauleitplanverfahrens zur Änderung des Flächennutzungs- und des Bebauungsplans fand von Ende Oktober bis Ende November die Beteiligung der Öffentlichkeit statt (wir berichteten). Alle eingegangenen Stellungnahmen würden nun geprüft, so Korten weiter. Die Verwaltung habe außerdem benachbarte Kommunen um Stellungnahmen gebeten. Die Stadt Ochtrup erhofft sich demnach Antworten beispielsweise auf die Frage, aus welchen Gründen die Ansiedlung eines Krematoriums im benachbarten Stadtgebiet gescheitert ist, beziehungsweise wie die dortigen Krematorien ausgelastet sind. „Sämtliche Fragen von Bürgern und Fraktionen sowie die Antworten hierzu wurden auch dem Kreis Steinfurt zur Stellungnahme vorgelegt“, erklärte Korten. Die Verwaltung hat zudem ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben (wir berichteten). „Dieses prüft in Zusammenarbeit mit einer auf Vergaberecht spezialisierten Kanzlei das weitere Vorgehen und Rechtsrisiken“, informierte die Bauamtsleiterin weiter. Es sei vorgesehen, in der ersten Sitzung im neuen Jahr dem Ausschuss alle Ergebnisse vorzulegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6253651?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker