Museumsbesucher können abstimmen
Erhaltenswertes Kulturobjekt

Ochtrup -

Beim Projekt „Apokalypse Münsterland“ geht es am Samstag (15. Dezember) in die Schlussphase der Stimmabgabe.

Mittwoch, 12.12.2018, 20:00 Uhr
Museumsteam und Bürgermeister rufen noch einmal zur Stimmabgabe auf.
Museumsteam und Bürgermeister rufen noch einmal zur Stimmabgabe auf. Foto: Katrin Kuhn

20 ganz unterschiedliche Kulturschätze aus dem Töpfereimuseum und sieben repräsentative Spielsachen aus dem Puppenmuseum standen zur Wahl – jetzt geht es in die Schlussphase der Stimmabgabe. Welches Museumsstück besitzt einen besonderen Wert für unser kulturelles Erbe, was sollte für die Nachwelt bewahrt oder „gerettet“ werden? Darum ging es bei der Entscheidung im Rahmen des Projekts „Apokalypse Münsterland“, an dem sich 25 Museen aus der gesamten Region beteiligt haben (wir berichteten).

Unter diesem etwas gespenstischen Namen malte der „Münsterland e.V.“ zusammen mit mehreren Kooperationspartnern das Szenario einer vollkommen digitalisierten und blutleeren Zukunftswelt. Die Museen erhielten den Auftrag, dieser „kulturellen Apokalypse“ entgegenzuwirken – zum Beispiel, wie in Ochtrup, mit farbenfroher Keramik aus unterschiedlichen Epochen oder Spielsachen, Puppen und Kuscheltieren zum Anfassen.

Dabei sind die Museumsbesucher selbst gefragt. Seit Oktober können sie in eine ganz neue, aktive Rolle schlüpfen, ihre Stimme für ein bewahrenswertes Kulturobjekt abgeben und – das war den Museumsteams ebenfalls wichtig – darüber auch in so manch ein angeregtes Gespräch über unser kulturelles Erbe kommen. Die erwählten Museumsstücke werden in einer zweiten Projektphase im kommenden Jahr auf „Münsterlandtournee“ gehen.

Die Wahlperiode endet am Samstag (15. Dezember) im Töpfereimuseum. Dort haben Interessierte zwischen 15 und 17 Uhr ein letztes Mal die Gelegenheit, ihre Stimme für jeweils ein Kulturobjekt aus dem Töpfereimuseum und dem Puppenmuseum abzugeben. Danach schließen die Wahlurnen und die Stimmen werden vom Museumsteam ausgezählt – natürlich öffentlich. Alle interessierten Wähler, Wahlkämpfer, Wahlhelfer und Wahlbeobachter können die Auszählungen im Rahmen einer kleinen Wahlparty hautnah miterleben und die Ergebnisse in gemütlicher Atmosphäre bei Getränken und einem kleinen Snack diskutieren. Für Besucher des Mini-Weihnachtsmarktes lohnt sich am Samstagnachmittag also ein Abstecher zur Ochtruper „Kultur-Arche“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6253652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Mehr Licht und Raum für Patienten
So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.
Nachrichten-Ticker