Kollision bei Ochtrup
Schwerer Unfall auf der B 54 nach Hagelschauer

Ochtrup -

Ein Hagelschauer hat am frühen Morgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 54 geführt. Zwei Personen wurden verletzt, einer von ihnen lebensgefährlich. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Mittwoch, 09.01.2019, 06:45 Uhr aktualisiert: 09.01.2019, 17:26 Uhr
Kollision bei Ochtrup: Schwerer Unfall auf der B 54 nach Hagelschauer
Zwei Personen wurden bei dem Unfall auf der B54 schwer verletzt. Foto: Jens Keblat

Gegen 6.05 Uhr am Mittwochmorgen ereignete sich eine folgenschwere Kollision auf der B 54: Ein 53-jähriger Steinfurter war in seinem Mercedes auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Ochtrup/Gronau unterwegs. Kurz hinter der Anschlussstelle B 70 verlor er dann auf - laut Angaben der Polizei - teilweise eisglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto und geriet in den Gegenverkehr, wo es dann zur Kollision mit dem Lastwagen (Fiat Ducato) eines 50-jährigen Niederländers kam. Wie die Polizei am Mittag mitteilte, war zur Unfallzeit ein Hagelschauer niedergegangen, die Fahrbahn war mit Hagelkörnern bedeckt.

Den Spuren zufolge geriet der Steinfurter auf gerader Strecke mit seinem Fahrzeug auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und prallte dort
gegen die Leitplanke. Der Lkw-Fahrer versuchte demnach noch, dem schleudernden Auto auszuweichen. Es kam jedoch zur Kollision der beiden Wagen. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurden beide Fahrzeuge umhergeschleudert.

Unfall auf der B54

1/10
  • Schwerer Unfall auf der B54 bei Ochtrup am Mittwochmorgen (9.1.2019)

    Foto: Jens Keblat
  • Eine Mercedes-Limousine kollidierte mit einem entgegenkommenden Lkw (Fiat Ducato).

    Foto: Jens Keblat
  • Nach ersten Erkenntnissen verlor der Mercedes-Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und geriet in den Gegenverkehr. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

    Foto: Jens Keblat
  • Der Fahrer des Fiat Ducato hat noch versucht, dem entgegenkommenden Mercedes auszuweichen. Er wurde schwer verletzt.

    Foto: Jens Keblat
  • Rettungskräfte brachten die Verletzten ins Krankenhaus.

    Foto: Jens Keblat
  • Die Fahrbahnen sind an der Unfallstelle durch eine grüne Markierung voneinander getrennt.

    Foto: Jens Keblat
  • Auch die Witterungsbedinungen spielten bei dem Unfall eine Rolle. Zur Unfallzeit ging ein Hagelschauer nieder.

    Foto: Jens Keblat
  • Die B54 wurde nach dem Unfall in beide Richtungen gesperrt.

    Foto: Jens Keblat
  • Es entstanden lange Rückstaus auf beiden Seiten der Unfallstelle.

    Foto: Jens Keblat
  • Der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Metelen (B70) und Ochtrup-Langenhorst.

    Foto: Jens Keblat

Der Fahrer des Mercedes wurde mit schwersten Verletzungen in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Polizei vor Ort sprach von Lebensgefahr. Die freiwillige Feuerwehr aus Ochtrup war mit drei Einheiten und insgesamt rund 40 Kräften vor Ort und leitete sofort Rettungsmaßnahmen ein. 

Unterdessen konnte sich der Fahrer des Fiats selbst aus seinem stark beschädigten Wagen befreien. Auch er erlitt schwere Verletzungen. Beide Männer wurden in Krankenhäuser gebracht, wo sie stationär verblieben.

Bundesstraße fünf Stunden lang gesperrt

Die B 54 wurde zwischen den Abfahrten Ochtrup-Langenhorst und Metelen in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Weil sich vor allem noch Lastwagen auf beiden Seiten der Unfallstelle befanden, dauerte es lange, bis die Rückstaus aufgelöst waren. Verkehrsteilnehmer wurden gebeten, die B 54 weiträumig zu umfahren. 

Die Bundesstraße wurde erst gegen 11.30 Uhr - knapp fünfeinhalb Stunden nach dem Unfall - wieder freigegeben. Grund dafür war die komplexe Unfallaufnahme durch die Polizei nach der Rettung der Verletzten. Zudem mussten viele Trümmerteile und ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigt und die beiden Fahrzeuge geborgen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6307303?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Top-Einschaltquote - aber auch Kritik: "Viel Münster, wenig Inhalt"
Netzreaktionen auf Münster-Tatort: Top-Einschaltquote - aber auch Kritik: "Viel Münster, wenig Inhalt"
Nachrichten-Ticker