Heimatverein lädt ein
Live-Musik mit „Strauhspier“: Allet wät gued

Ochtrup -

Der Heimatverein Ochtrup lädt am 17. Februar (Sonntag) um 15 Uhr zu einem besonderen Nachmittag in die Vechtehalle in Langenhorst ein: Mit sonntäglichem Kaffeetrinken und bester Unterhaltung möchte er sowohl seine Mitglieder als auch alle Interessierten ansprechen und einladen, die sich für die plattdeutsche Sprache in Liedern und Texten interessieren.

Samstag, 09.02.2019, 11:00 Uhr
Seit 40 Jahren verbindet die Gruppe „Strauhspier“ die plattdeutsche Sprache mit vielseitiger Musik. Am 17. Februar (Sonntag) gibt sie davon in der Vechtehalle eine Kostprobe.
Seit 40 Jahren verbindet die Gruppe „Strauhspier“ die plattdeutsche Sprache mit vielseitiger Musik. Am 17. Februar (Sonntag) gibt sie davon in der Vechtehalle eine Kostprobe. Foto: Strauhspier

Für diesen Nachmittag ist es gelungen, die Gruppe „Strauhspier“ zu engagieren, die sich mit ihren plattdeutschen Liedern weit über die regionalen Grenzen hinweg einen bedeutenden Ruf erworben hat.

Bald 40 Jahre bestehend, schafft sie es auf hervorragende Art und Weise, die plattdeutsche Sprache mit ihrer vielseitigen Musik am Leben zu halten – und das für Jung und Alt.

Durch Konzerte, Rundfunk, Fernsehauftritte und nicht zuletzt durch den „Rottendorf-Preis, den die Gruppe 2008 erhielt, wächst ihre Fangemeinde immer mehr. Sie singen nicht Folk- oder Protestlieder und nennen sich nicht Liedermacher, sondern sie besingen das alltägliche Leben mit all seinen Höhen und Tiefen und den Klitzekleinigkeiten, die man so schnell vergisst.

Seit Januar 2018 ist die vierte CD der „Strauhspier“ auf dem Markt. Unter anderem mit dem Song „Stell di maol vüör“ (nach „Imagine“ von J. Lennon). Betitelt ist die CD „Allet wät gued“. So lautet auch das Motto der Veranstaltung in der Vechtehalle.

Auf ihren Besuch zu diesem Nachmittag freut sich auch Elisabeth Georges , die in diesem Jahr mit von der Partie sein kann. Seit 44 Jahren „steht sie auf den Brettern“ der Niederdeutschen Bühne Münster, seit fast zehn Jahren hat sie die Leitung dieses Theaters. Dazu tingelt Elisabeth Georges mit „Plattdeutsch“ durch die Lande, um die münsterländische Muttersprache lebendig zu halten. Im vergangenen Jahr bekam sie für dieses großartige Engagement ebenfalls den „Rottendorf-Preis“. Sie möchte – zusammen mit den „Strauhspiers“ – am Sonntag für beste Unterhaltung sorgen. Ebenfalls nach dem Motto: „Un allet wät gued“.

Zum Thema

Der Eintritt für den Nachmittag mit „Strauhspier“ und Elisabeth Georges inklusive Kaffeetrinken kostet zwölf Euro. Karten gibt es in der Buchhandlung Steffers, im Töpfereimuseum, im Geschäft „Unser Laden“ in Welbergen, bei der VWO sowie bei Hildegard Schulze Elshoff in Langenhorst. Die Eintrittskarten können auch telefonisch bestellt und an der Kasse abgeholt werden. Bestellungen sind bei Hildegard Schulze Elshoff (Telefon 0 25 53 / 32 50) oder Manfred Schründer (Telefon 0 25 53 / 63 82) möglich.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6377903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Wenig Begeisterung über Lewes Apotheken-Engagement
Wirbt für mehr Vor-Ort-Apotheken: Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe 
Nachrichten-Ticker