Medienprojekt in der Von-Galen-Schule
Zeitungsexperten in Langenhorst

Ochtrup -

Die Klasse 4b der Von-Galen-Schule in Langenhorst hatte am Dienstag Besuch von den Westfälischen Nachrichten. Im Rahmen des Klasse!-Projekts war Redakteurin Anne Steven zu Gast in der Grundschule.

Mittwoch, 13.02.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 10:30 Uhr
Besuch von der Zeitung: WN-Redakteurin Anne Steven (l.) war am Dienstag zu Gast in der Klasse 4b der Von-Galen-Schule in Langenhorst. Die Schüler haben sich in den vergangenen Wochen mit Lehrerin Stefanie Günst (r.) und Praktikantin Miriam Treder (2.v.l.) im Rahmen des Klasse!-Projekts der Westfälischen Nachrichten mit dem Thema Zeitung befasst.
Besuch von der Zeitung: WN-Redakteurin Anne Steven (l.) war am Dienstag zu Gast in der Klasse 4b der Von-Galen-Schule in Langenhorst. Die Schüler haben sich in den vergangenen Wochen mit Lehrerin Stefanie Günst (r.) und Praktikantin Miriam Treder (2.v.l.) im Rahmen des Klasse!-Projekts der Westfälischen Nachrichten mit dem Thema Zeitung befasst. Foto: Nele Scheipers

„In der Von-Galen-Schule geht das Licht aus.“ Dieser Titel prangte über einem Bericht, den eine Gruppe von Mädchen im Rahmen des Medienprojekts Klasse! der Westfälischen Nachrichten erstellt hat. Die Schüler der 4b hatten einen Stromausfall an ihrer Grundschule zum Anlass genommen, um das Schreiben brisanter Meldungen zu üben. Am Dienstag war Lokalredakteurin Anne Steven zu Gast in Langenhorst, um von den jungen Zeitungsexperten interviewt zu werden. Die Rollen wurden getauscht und die Kinder übernahmen den Part der Journalisten.

„Wirst du nachts angerufen, wenn etwas passiert? Warum bist du Journalistin geworden? Wirst du durch das Artikel schreiben berühmt?“ – waren nur einige der vielen Fragen, denen sich die Redakteurin stellen musste. Berühmt werde man als Redakteurin nicht, bekannt allerdings schon. „Auf der Straße werde ich schon manchmal angesprochen, was ich denn da wieder geschrieben habe“, schmunzelte Anne Steven.

Die Schüler der Klasse 4b zeigten sich vor allem von der täglichen Arbeit in der Lokalredaktion fasziniert. Sie erfuhren, woher die Redakteure ihre Informationen bekommen und wie lange es dauert, einen Artikel zu schreiben beziehungsweise den Lokalteil fertigzustellen. Doch auch die Kapazitäten der Rotationsdruckmaschine des Aschendorff-Verlags in Münster beeindruckten die Viertklässler.

Zum Ende des Besuches präsentierten einige Mädchen und Jungen ihre selbst verfassten Artikel und Zeitungsseiten. Viele bunte Plakate mit kreativen Überschriften zierten eine der Wände im Klassenraum. Die fünf W-Fragen (Was?Wer? Wo? Wann? und Wie?), die in jeder Meldung beantwortet werden sollten, waren den Schülern natürlich schon aus dem Unterricht bekannt.

„Zum Abschluss des Klasse!-Projekts werden wir in nächster Zeit Berichte für eine eigene Klassenzeitung schreiben“, erläuterte Lehrerin Stefanie Günst. Ihr Fazit für das Projekt: „Sehr gelungen.“ Sie habe sich das erste Mal daran beteiligt. Die Kinder hätten es in den vier Wochen, in denen sie die Zeitungen kostenlos für den Unterricht zur Verfügung gestellt bekommen haben, sehr genossen, jeden Morgen in der Tageszeitung zu lesen und zu stöbern. Ein Termin steht noch an: Im Mai wird die Klasse zu einer Besichtigung des Druckzentrums nach Münster fahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6387313?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker