Die Ochtruper und der Valentinstag
Gelegenheit zur Zweisamkeit

Ochtrup -

„Valentinstag? Wer braucht denn schon den Valentinstag? Meine Frau weiß auch so, dass ich sie liebe. Sobald sich etwas ändert, sag ich ihr das schon“. Viele können sich den typisch stur-sympathischen Münsterländer wahrscheinlich bildlich vorstellen, wie er da am Tisch hockt und vor sich hin brummelt. Doch wie halten es die Töpferstädter mit der Romantik im Allgemeinen und dem Valentinstag im Speziellen?

Donnerstag, 14.02.2019, 07:00 Uhr
Zeit mit dem Partner zu verbringen, ist vielen Ochtrupern wichtig – ganz unabhängig vom Valentinstag.
Zeit mit dem Partner zu verbringen, ist vielen Ochtrupern wichtig – ganz unabhängig vom Valentinstag. Foto: colourbox/Nele Scheipers

Grundsätzlich fällt ihnen das Thema Romantik gar nicht so leicht. „Eine politische Meinung lässt sich einfacher in der Öffentlichkeit vertreten, als über Gefühle zu sprechen“, findet beispielsweise Kristina Gust . Bei Ingo Ikemann blitzt beim Valentinstag hingegen der sparsame Münsterländer durch. „Blumen wachsen auch im Garten“, meint er schmunzelnd. Aber im Februar wird das natürlich etwas schwierig. „Mal ein nettes Röschen, wenn man einen besonderen Menschen hat und die Schenkerei nicht übertreibt, ist am Valentinstag doch nicht verkehrt“, stellt der Ochtruper richtig.

Der 14. Februar wird weltweit als Tag der Liebenden bezeichnet. Menschen überraschen ihre Partner mit einer kleinen Aufmerksamkeit wie Blumen, Süßigkeiten oder einem romantischen Essen.

„Es wird jedes Jahr mehr“, hat Floristin Anne Polnik von der Blumentenne Volkery festgestellt. Und es werde sehr viel Werbung dafür gemacht. Deshalb sei der Valentinstag wohl so beliebt, obwohl der Bezug zur deutschen Tradition ihrer Ansicht nach fehle. Auch andere Blumenläden in der Töpferstadt bestätigen diesen Trend. Ob jung oder alt, rote Rosen seien Mitte Februar sehr beliebt.

Nicht nur bei den Blumengeschäften, auch in der Gastronomie ist ein Trend zu erkennen, dass vor allem die jüngere Generation den 14. Februar feiert. „Das Restaurant ist an dem Tag voll mit jungen Pärchen. Es ist auf jeden Fall ein Tag der Romantik“, erzählt Panagiotis Smyridis, Inhaber des Restaurants „Odysseus“. Auch Sylvia Hinkelammert, Mitarbeiterin im Landgasthaus Althoff, stellt fest: „Es sind viele junge Paare, die unangemeldet kommen, wenig ältere“.

Es scheint so, als finde der Valentinstag in Ochtrup einen gewissen Zuspruch. Könnte er dann nicht auch der perfekte Tag für eine Hochzeit sein? Eine Nachfrage im hiesigen Standesamt bestätigt dies nicht. „Es finden in dieser Woche keine Trauungen statt“, berichtet Standesbeamtin Anne Feismann. Die eigentliche Hochzeitssaison beginne erst später.

„Romantik ist eher etwas anderes, als den Valentinstag zu feiern“, findet Carina Ostkotte. Für sie steht dabei nicht der Tag im Mittelpunkt. Katharina Westkott ist da ganz bei ihr. „Romantik ist situationsunabhängig und hat nicht speziell etwas mit diesem einen Tag zu tun“, findet die Ochtruperin. Schülerin Lara Jahnke fasst es mit ihren Worten zusammen: „Ein romantisches Gefühl kann man zu einer Person, beziehungsweise mit einer Person empfinden. Dieses Gefühl ist nicht an einen Tag gebunden, sondern an jeden Tag des Jahres“.

Aber vielleicht hilft der Valentinstag so manchem Münsterländer auch einfach nur auf die Sprünge. Bietet er doch eine schöne Gelegenheit, Zeit zu zweit zu verbringen und so gemeinsam dem Alltag zu entfliehen – auch, wenn der Partner weiß, dass er geliebt wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389052?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker