Die Termine für die erste Jahreshälfte
Langenhorster Senioren unterwegs

Ochtrup -

Die Seniorengemeinschaft St. Johannes Langenhorst stellt ihre Veranstaltungen für das erste Halbjahr vor.

Dienstag, 26.02.2019, 07:00 Uhr
Die Gnadenkapelle in Eggerode ist das Ziel der Langenhorster Senioren am 17. Mai.
Die Gnadenkapelle in Eggerode ist das Ziel der Langenhorster Senioren am 17. Mai. Foto: Rupert Joemann

► 3. März (Sonntag): In diesem Jahr fahren die Senioren zum Karnevalsschmaus zum Landgasthof Düstermühle bei Legden. In der Atmosphäre dieser ehemaligen Wassermühle gönnen sich die Teilnehmer vor der Fastenzeit noch einmal ein richtiges Festmahl. Abfahrt ist um 11 Uhr. Busroute A: Rückkehr gegen 15.30 Uhr. Die Kosten für das Hochzeitsmenü betragen 24,50 Euro plus Busfahrt (7,50 Euro).

► 5. April (Freitag): Tour de Ruhr nach Bochum. Zunächst unternehmen die Senioren eine Stadtrundfahrt im eigenen Bus, bei der sie ein „waschechter Ruhrpottler“ begleitet. Das Mittagessen erfolgt in einem Restaurant in der Bochumer Innenstadt. Anschließend geht es in den Stadtteil Stiepel, wo das Zisterzienserkloster, der einzige Marienwallfahrtsort in der Diözese Essen, besichtigt wird. Im Klosterhof gibt es Kaffee und Kuchen. Weiter geht es zur Siiepeler Dorfkirche. Abfahrt ist um 9 Uhr, Busroute A, Rückkehr gegen 17.30 Uhr.

► 7. Mai (Dienstag): Die Welbergener Senioren der Gruppe 60 plus laden die Langenhorster zur gemeinsamen Maiandacht in die große Welbergener Kirche ein. Anschließend ist ein Beisammensein im Pfarrheim Die Brücke geplant. Beginn ist um 18 Uhr.

► 17. Mai (Freitag): Mit dem Bus geht es nach Eggerode. Nach einer kleinen Andacht in der Gnadenkapelle nehmen die Teilnehmer um 16 Uhr an einer heiligen Messe in der Eggeroder Pfarrkirche teil. Weiter geht es zur Bauernschaft Ahle bei Heek, wo ein Stopp an der Ahler Kapelle erfolgt. Abschluss ist im Ausflugslokal Hovestadt. Das gewünschte Gericht kann bei der Hinfahrt aus der Speisekarte gewählt werden. Abfahrt ist um 14.30 Uhr. Busroute B, Rückkehr um 19.30 Uhr.

► 14. Juni (Freitag): In diesem Jahr betreten die Langenhorster Senioren Neuland mit dem Besuch im Saterland, einer Gemeinde zwischen dem Emsland und Ostfriesland. Sie besteht aus fünf kleinen Orten, hat jedoch mit dem Saterfriesischen ihre eigene traditionelle Sprache. Zunächst macht die Gruppe Station in der Stadt Friesoythe: Nach dem Mittagsessen steht eine Rundfahrt durch das Saterland an. Zwischendurch ist Kaffeetrinken in der alten Holländer-Windmühle im Ort Scharrel geplant. Abfahrt ist um 9 Uhr, Busroute A, die Rückkehr ist gegen 18.30 Uhr.

► 29. Juni (Samstag): Das Langenhorster Dorffest beginnt mit einem Gottesdienst in der Langenhorster Kirche. Danach warten auf die Besucher Spiel, Spaß und Musik sowie Leckeres zum Essen und Trinken auf dem Stiftsplatz. Der Christliche Posaunenchor Ochtrup ist wieder mit von der Partie. Beginn ist um 17 Uhr in der Langenhorster Kirche. Wichtig für alle Interessenten zu wissen: Der 29. Juni ist bis dato der voraussichtliche Termin für das Johannesfest. Das Datum kann telefonisch unter 3250 erfragt werden.

► 5. Juli (Freitag): Bei dieser Fahrt wollen die Senioren einerseits die schöne Stadt Dinslaken am unteren Niederrhein kennenlernen und dabei Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt, das Museum Voswinckelshof und die Trabrennbahn besichtigen. Andererseits wollen sie auch ein Versprechen einlösen: nämlich den ehemaligen Kaplan Thomas Berger zu besuchen, der nun Pastor in Dinslaken ist. Abfahrt ist um 8.30 Uhr, Busroute A, Rückkehr ist gegen 18 Uhr.

Neueinsteiger sind zu den Veranstaltungen und den Fahrten der Langenhorster Senioren immer willkommen. Um sich zu einer Veranstaltung anzumelden, genügt ein Anruf bei Maria Köhne (Telefon 0 25 53 / 35 53), Hermann und Hedwig Oelerich (Telefon 0 25 53 / 42 31) oder Burchhard und Hildegard Schulze Elshoff (Telefon 0 25 53 / 32 50).

Bei den Ausflügen mit dem Bus gibt es zwei verschiedene Routen, nach denen die Haltestellen angefahren werden.

Busroute A: Spieker, Kirchenbusch (Langenhorst), Marktplatz und Gronauer Straße (Ochtrup).

Busroute B: Gronauer Straße, Marktplatz (Ochtrup), Staabs und Spieker (Langenhorst).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6420424?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker