Berufserkundungsprojekt „Berufe begreifen“
Einblick in die Arbeitswelt

Ochtrup -

Die Vielzahl der Ausbildungsberufe von derzeit 326 unterschiedlichen Wahlmöglichkeiten ist für Jugendliche schwer überschaubar. Die Möglichkeiten, berufliche Tätigkeiten im Alltag zu beobachten und Kontakte zu Firmen vor Ort zu knüpfen, sind nicht besonders groß.

Samstag, 09.03.2019, 09:00 Uhr
Organisieren das Berufserkundungsprojekt „Berufe begreifen“: (v.l.) Schulleiter Peter Grus (Gymnasium), Anne Havers (Gymnasium), Gabi Roth (Realschule), Raphael Floren (Hauptschule), Realschul-Leiterin Doris Nollen-Kuhlbusch, Johannes Langehegermann (Schulpflegschaft Realschule), Hermann Slüter (Konrektor Hauptschule), Laura Muhle (Schulpflegschaft Hauptschule), Benno Heming (Schulpflegschaft Gymnasium), Reinhard Homan (Hauptschule). Nicht mit auf dem Foto ist Monika Brinkschmidt (Stadt Ochtrup).
Organisieren das Berufserkundungsprojekt „Berufe begreifen“: (v.l.) Schulleiter Peter Grus (Gymnasium), Anne Havers (Gymnasium), Gabi Roth (Realschule), Raphael Floren (Hauptschule), Realschul-Leiterin Doris Nollen-Kuhlbusch, Johannes Langehegermann (Schulpflegschaft Realschule), Hermann Slüter (Konrektor Hauptschule), Laura Muhle (Schulpflegschaft Hauptschule), Benno Heming (Schulpflegschaft Gymnasium), Reinhard Homan (Hauptschule). Nicht mit auf dem Foto ist Monika Brinkschmidt (Stadt Ochtrup). Foto: Alexander Hoff

Wer weiß schon, was für Arbeiten in der Feinwerkmechanik, der Verfahrenstechnologie oder in der Zerspanungstechnik anfallen? Womit genau befasst sich eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik? Was macht ein technischer Produktdesigner und was ein Kaufmann für Büromanagement?

Das Berufserkundungsprojekt „Berufe begreifen“, das seit nunmehr 13 Jahren erfolgreich von der Haupt- und Realschule durchgeführt wird, erzielte bisher durchweg positive Resonanz seitens der Schüler, der Eltern, der Lehrer und der teilnehmenden Betriebe. In diesem Jahr ist zum zweiten Mal auch das Gymnasium mit dabei.

Am Donnerstag (14. März) besteht nun erneut für etwa 320 Schüler der neunten Klassen sowie für deren Eltern von 8 bis 15 Uhr in der Stadthalle Ochtrup die Möglichkeit, viele unterschiedliche Ausbildungsberufe kennenzulernen. 40 Betriebe aus Ochtrup und Umgebung stellen sich und die möglichen Ausbildungsberufe vor, so dass die Jugendlichen die Möglichkeit haben, unmittelbar Kontakt zu Firmen vor Ort zu knüpfen und die Betriebe sowie deren Ausbildungsbeauftragte kennen zu lernen. Zudem können sie auch durch praktische Übungen und motivierende Gespräche typische Tätigkeiten der einzelnen Ausbildungsberufe in den Blick nehmen und ausprobieren.

Die Veranstaltung, die von der Stadt Ochtrup unterstützt wird, dient den Schülern nach dem Schulpraktikum als weitere berufliche Orientierungsmöglichkeit für zusätzliche freiwillige Praktika und ist ebenso wichtig für die anschließende Bewerbungsphase.

Besonders erfreulich für das Organisationsteam aus Lehrern der Hauptschule, der Realschule und des Gymnasiums sowie Monika Brinkschmidt (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ochtrup) ist es, dass es in diesem Jahr gelungen ist, die Zahl der teilnehmenden und ausstellenden Betriebe konstant hoch zu halten. Den Schülern steht damit eine breite Palette an Orientierungsangeboten aus den verschiedensten Berufsbereichen zur Verfügung.

Neben Firmen aus der Agrartechnik, der Lagerlogistik, dem Einzelhandel und dem Gesundheitswesen werden Versicherungsunternehmen und Handwerksbetriebe ihre Ausbildungsberufe in der Stadthalle präsentieren. Außerdem wird die Arbeitsagentur mit einem Stand dabei sein.

Die Eltern der Neuntklässler sind in diesem Jahr wiederum eingeladen, ebenfalls in der Stadthalle vorbeizuschauen und sich – gerne gemeinsam mit ihren Kindern – bei den Ausstellern zu informieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6457273?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
„Fridays for Future“ plant neue Groß-Demo
Mehr als 20 000 Münsteraner nahmen im September an der Großdemonstration von „Fridays for Future“ teil.
Nachrichten-Ticker