Plant for the Planet – Pflanzaktion der Realschule
Bäume für den Klimaschutz

Ochtrup -

„Ihr müsst aufpassen, dass alle Wurzelhaare gut mit Erde bedeckt sind. Und dann von allen Seiten gut andrücken!“ Franz Laurenz von der Gärtnerei des Baubetriebshofs zeigt den Schülern ein paar letzte Handgriffe, dann laufen sie los und machen sich unter der Aufsicht ihrer Lehrerin Nele Oelerich ans Werk. 70 heimische, vogel- und insektenfreundliche Bäume, darunter Hainbuchen, Felsenbirne, Hartriegel und andere, werden auf dem städtischen Grundstück an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße angepflanzt.

Freitag, 15.03.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 17.03.2019, 17:08 Uhr
Trotz des Dauerregens waren die Schüler eifrig am Werk. Auch Bürgermeister Kai Hutzenlaub (kl. Foto) machte bei der Baumpflanzaktion mit.
Trotz des Dauerregens waren die Schüler eifrig am Werk. Auch Bürgermeister Kai Hutzenlaub (kl. Foto) machte bei der Baumpflanzaktion mit. Foto: Katrin Kuhn

Der Baubetriebshof hatte die Bäume beschafft und zur Vorbereitung des Grundstücks schon einmal Pflanzreihen gefräst. Realschulleiterin Doris Nollen-Kuhlbusch , die städtische Umweltbeauftragte Gesine Hilgendorf und Bauamtsleiterin Karin Korten laufen ebenfalls mit Gartenhandschuhen und Spaten durch die Gegend. Auch Bürgermeister Kai Hutzenlaub lässt es sich nicht nehmen, eigenhändig einen Baum in die Erde zu setzen. Wofür das? Kurze Antwort: für den Planeten.

Dazu die Geschichte: Vor rund zehn Jahren hatte ein Grundschüler in Süddeutschland die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um damit die CO2-Emission zu reduzieren und auf ihre Weise einen Beitrag zum weltweiten Klimaschutz zu leisten. Der kleine Funke sprang über, mittlerweile sind Tausende von Kindern in über 190 Ländern der Kampagne „Plant für the Planet“ gefolgt. Über dreizehneinhalb Milliarden, genau 13 615 527 199, Bäume sind bereits gepflanzt. Die ständig aktualisierte Zahl lässt sich auf der Internetseite des inzwischen international beachteten Netzwerks nachlesen.

Und wenn sie seit Mittwoch bereits wieder hochgeklettert sein sollte, dann liegt das mit an der Initiative der Klasse 7d der Ochtruper Realschule, die sich aus eigenem Antrieb ebenfalls an der Aktion beteiligt. „Solche Projekte, die von den Schülern selbst ausgehen, sind die wichtigsten und nachhaltigsten Erfahrungen im Schulleben“, meinen Nele Oelerich und Schulleiterin Doris Nollen-Kuhlbusch, bei denen die Initiative der Schüler sofort auf offene Ohren stieß. Bürgermeister Kai Hutzenlaub und die Mitarbeiter der Stadt Ochtrup ließen sich von dem Projekt ebenfalls schnell überzeugen und sicherten ihre Unterstützung und Beratung zu.

So hat die Stadt die Einnahmen der Schüler verdoppelt und der Schule für die Pflanzung das Flurstück an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße zur Verfügung gestellt.

Ein zehnjähriger „Botschafter für Klimagerechtigkeit“ aus Herne, der wie viele andere Schüler von der Plant-for-the-Planet-Akademie ausgebildet wurde, kam eigens zu einer Infoveranstaltung in die Realschule und begeisterte die Zuhörer mit seinem Vortrag zu dem Thema (wir berichteten).

Und damit genug der Worte: Getreu dem Motto „Stop talking, start planting“ ging es jetzt an die Spaten, um den vielbeschworenen CO2-Ausgleich auf eigene Faust zu schaffen. Denn genau das ist die einfache Botschaft der „Plant for the Planet“-Kampagne.

Im Anschluss an die zünftige Pflanzaktion bei Wind und Wetter gab es mittags für alle Beteiligten Brötchen und heiße Getränke zum Aufwärmen in der Bäckerei um die Ecke. Alle waren sich einig: Dieser „Mittwoch für die Zukunft“ war mindestens so sinnvoll wie eine „Fridays for future“-Demo. „Und mit dem Bäume pflanzen machen wir auf jeden Fall weiter“, verspricht Lehrerin Nele Oelerich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6472376?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker