Den Veranstaltern gehen die Ideen nicht aus
Der Kulturrucksack ist geschnürt

Ochtrup -

Den Veranstaltern des „Kulturrucksacks“ gehen die Ideen nicht aus. Das stellten sie jetzt einmal mehr bei der Präsentation des neuen Programmes unter Beweis.

Mittwoch, 10.04.2019, 07:00 Uhr
Haben die Baustelle für die Kulturrucksack-Veranstaltungen 2019 schon besetzt. Ralf Hölscheidt (Volksbank-Vorstand), Steffi Herrmann und Chris Tettke (hinten, Lichtmaler), Christa Holtmanspötter und Tanja Witthut (vorne, Töpfereimuseum), Ulla Reinicke (Bücherei St. Lamberti), Christan Engelmann (Stadt Ochtrup), Dieter Jürgens (Marketing Volksbank Ochtrup-Laer) und Fabian Post (Jugendcafé Freiraum).
Haben die Baustelle für die Kulturrucksack-Veranstaltungen 2019 schon besetzt. Ralf Hölscheidt (Volksbank-Vorstand), Steffi Herrmann und Chris Tettke (hinten, Lichtmaler), Christa Holtmanspötter und Tanja Witthut (vorne, Töpfereimuseum), Ulla Reinicke (Bücherei St. Lamberti), Christan Engelmann (Stadt Ochtrup), Dieter Jürgens (Marketing Volksbank Ochtrup-Laer) und Fabian Post (Jugendcafé Freiraum). Foto: Martin Fahlbusch

Ralf Hölscheidt hatte sichtbar Spaß. „Das ist doch prima, dass wir als Volksbank Ochtrup-Laer ein so wichtiges Erfolgsprojekt wie den „Kulturrucksack“ schon so lange begleiten und unterstützen können“, freute sich der Vorstand der Bank beim Pressetermin am Montagnachmittag. Er hatte vorher noch schnell in dem gerade druckfrischen Flyer zu den Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche von zehn bis 14 Jahren blättern können und eine Menge richtig neuer Ideen entdeckt. „Die Kooperationspartner hier in Ochtrup – also das Jugendcafé Freiraum, die Ochtruper Lichtmaler, die Bücherei St. Lamberti, das Töpfereimuseum und die Stadt Ochtrup – arbeiten bei diesem auch vom Land NRW geförderten Projekt in bewährter Weise zusammen. Uns gehen die Ideen nicht aus und die Angebote werden gut angenommen“, sagte Christian Engelmann, Fachbereichsleiter Schulen und Kultur bei der Stadt Ochtrup.Terminlich passend geht es in wenigen Tagen zum Start der Osterferien am Freitag, 12. April, mit dem Projekt „Auf dem Holzweg – ein Fotowettbewerb“ los. „An dem Tag werden in der Galerie Kunsträume, Kniepenkamp 18, um 15 Uhr an Mitmachwillige Holzfiguren ausgegeben. Sie sollen in ganz unterschiedlichen Umgebungen originell und lustig fotografiert werden. Jeder kann fünf Fotos einreichen, die später von eine fachkundigen Jury begutachtet und die besten drei Fotos mit Preisen ausgezeichnet werden“, erläuterte Chris Tettke von den Lichtmalern.

In der Woche nach Ostern kann man im Café Freiraum an Spontaneität und Schauspielerei feilen, wenn es am 25. und 26. April (Donnerstag und Freitag) unter kundiger Anleitung ums „ImproTheater“ geht.

Die Stadtbücherei hält sowohl den bewährten Trickfilm-/Stop-Motion-Workshop in den Sommerferien bereit und plant zudem mit Krimi-Autor Klaus Uhlenbrock einen Film.

Natürlich dreht sich im Töpfereimuseum vieles um Geschirr (z. B. Pfannkuchen-Teller), aber es soll in diesem Jahr von den Kindern und Jugendlichen auch ein „Info-Flyer“ über Ochtruper Sehenswürdigkeit rund um das Töpfereihandwerk erstellt werden. Neben der Entdeckung des Werkstoffs Ton verwandelt sich das Museum in eine Mal-Galerie.

Die Liste der Projekte ist noch viel länger. Am besten, man ergattert sich einen der überall ausliegenden Faltblätter zu den Kulturrucksack-Veranstaltungen. Darin finden sich konkrete Termine, Kontaktadressen, Anmeldehinweise und viele Programmüberraschungen. Also – auch für Teilnehmer ist eine Menge Spaß garantiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6531668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker