Benefizkonzert „Watoto Rocks“
Schüler feiern für Waisenkinder in Kenia

Ochtrup -

Mit rockigen Sounds und lauten Bässen Waisenkindern in Kenia helfen. Dieses Konzept ging am Freitagabend voll auf. Aber von Anfang an. Bereits zum sechsten Mal fand in den Räumen des Jugendcafés Freiraum das Benefizkonzert „Watoto-Rocks“ statt, organisiert von Schülern einer AG des Hermann-Emanuel-Berufskollegs in Steinfurt.

Sonntag, 12.05.2019, 17:00 Uhr
Eröffneten das Benefizkonzert im Jugendcafé Freiraum: „Impediment“ aus Steinfurt.
Eröffneten das Benefizkonzert im Jugendcafé Freiraum: „Impediment“ aus Steinfurt. Foto: Rike Herbering

Sie wollen Waisenkindern in Kenia durch das rockige Event im Jugendcafé Bildung und Lebensmittel ermöglichen. Dafür setzt sich die Organisation „Watoto Visions“ bereits seit vielen Jahren ein.

Bereits seit dem Jahr 2010 arbeiten die Schule und der Verein eng zusammen. „Die AG und auch die Planung des Konzerts sind an unserer Schule inzwischen schon eine Art Tradition, die wir gerne weiterführen“, freute sich Anna Althoff , Schülerin des Berufskollegs in Steinfurt. Dass der Erlös eins zu eins an den Verein und damit an die Kinder in Kenia geht, betonte Lehrerin Maike Neumann.

„Die Schüler haben schon viel erreicht. Für uns stellt das eine große Unterstützung dar, für die wir sehr dankbar sind“, lobte auch Vereinsvorsitzender Pieter Bajema. Für die 15 Schüler der AG sei es eine besondere Aufgabe, ein Konzert planen zu dürfen, weiß Anna Althoff und Fabian Post vom Jugendcafé Freiraum ergänzte: „Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen mit Events dieser Art können wir die Jugendlichen optimal unterstützen.“

„Bei diesem Konzert spielen bewährte Bands und trotzdem bleibt auch immer Platz für Neues. Das macht das Ganze zu einem jährlichen Event“, berichtete der Sozialpädagoge.

Einen guten Start in einen gelungenen Konzertabend legte die Band „Impediment“ aus Steinfurt hin. Sie zog das Publikum in ihren Bann. Ebenfalls auf der Bühne: die Steinfurter Combo „Marry a beer“ und zu guter Letzt „Ian Doe“, ebenfalls aus Steinfurt. Am Ende waren die Organisatoren zufrieden: Insgesamt kam die stolze Summe von 700 Euro zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6606474?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Zwischen Gelassenheit und Videokontrolle
Polizeipräsident Hajo Kuhlisch durfte gemeinsam mit jungen israelischen Sicherheitskräften am Memorial Day einen Kranz niederlegen: „Eine sehr emotionale Erfahrung“, zeigte sich Kuhlisch hinterher beeindruckt.
Nachrichten-Ticker