Vorbereitungen für die Europawahl
Schon mehr als 2000 Briefwähler

Ochtrup -

Die Briefwahl wird in der Töpferstadt immer beliebter. Knapp eineinhalb Wochen vor der Wahl haben bereits über 2000 Ochtruper ihre Stimme auf diese Weise abgegeben. Ordnungsamtsleiter Manfred Wiggenhorn hofft, dass es bis zum 24. Mai (Freitag) noch einige mehr werden.

Donnerstag, 16.05.2019, 05:00 Uhr
Eine Ochtruperin gibt im Rathaus ihre Stimme für die Europawahl am 26. Mai ab.
Eine Ochtruperin gibt im Rathaus ihre Stimme für die Europawahl am 26. Mai ab. Foto: : Anne Steven

Die Europawahl am 26. Mai (Sonntag) wirft ihre Schatten voraus – auch im Ochtruper Rathaus. Das am meisten frequentierte Büro ist derzeit wohl das von Julia Focke . Die Verwaltungsmitarbeiterin nimmt in Zimmer 9 seit Anfang dieses Monats Briefwahlunterlagen entgegen. Mehr als 2000 Ochtruper haben sich bereits dazu entschlossen, ihre Stimme per Briefwahl abzugeben. Und es werden stetig mehr.

Elf Wahllokale

Während in der kleinen Wahlkabine ihr gegenüber ein Kreuz nach dem anderen gemacht wird, bereitet Julia Focke außerdem den Wahlsonntag vor. In einer Ecke ihres Büros stapeln sich bereits große Kunststoffkisten. In den elf Boxen befindet sich das Equipment für die Wahllokale: wichtige Unterlagen wie zum Beispiel Wählerlisten, Hinweisschilder und dergleichen. Gewählt wird am 26. Mai übrigens in den DRK-Kitas Gausebrink und Niederesch, im Carl-Sonnenschein-Haus, im Kindergarten Arche Noah, in den Gaststätten Köllmann, Brinck­wirth, Bätenvoss, Althoff und Meier sowie im Haus Pliete und im Rathaus II.

Damit alles nach Vorschrift verläuft, setzt die Kommune etwa 120 Wahlhelfer ein. Ein großer Teil von ihnen sind städtische Mitarbeiter. Außerdem entsenden die Parteien Hilfskräfte, hinzu kommt ein gutes Dutzend Freiwillige. „Bei der nächsten Wahl – das ist die Kommunalwahl 2020 – brauchen wir definitiv noch mehr Leute“, weiß Ordnungsamtsleiter Manfred Wiggenhorn schon jetzt. „Eine Kommunalwahl interessiert die Leute in der Regel immer mehr“, sagt er.

Auf dem Flur des Rathauses hat Ordnungsamtsleiter Manfred Wiggenhorn vergrößerte Kopien des Stimmzettels ausgehängt. Dieser ist 96 Zentimeter lang und umfasst 40 Parteien.

Auf dem Flur des Rathauses hat Ordnungsamtsleiter Manfred Wiggenhorn vergrößerte Kopien des Stimmzettels ausgehängt. Dieser ist 96 Zentimeter lang und umfasst 40 Parteien. Foto: Anne Steven

Wiggenhorn hofft aber, dass möglichst viele Ochtruper auch bei der Europawahl ihr Kreuz machen werden. „Es ist wichtig, dass die Leute wählen gehen. Schließlich wird doch heute auf europäischer Ebene das meiste entschieden.“ Er selbst hat seine Stimme bereits abgegeben – als erster in der Töpferstadt. Wahlschein Nummer 1 ist traditionell seiner. „Ich muss doch testen, ob alles passt“, meint er schmunzelnd.

Und viele andere haben es ihm gleich getan. Außerdem beantragten 39 EU-Bürger, in Ochtrup wählen zu dürfen. Das muss bis 21 Tage vor der Wahl geschehen. Insgesamt zählt Wiggenhorn 879 wahlberechtigte EU-Bürger in der Töpferstadt. „Bestimmt werden einige auch in ihren Heimatländern wählen“, ist Wiggenhorn überzeugt.

Gute Vorbereitung ist empfehlenswert

Er findet in diesen Tagen bereits erste ausgefüllte Briefwahlunterlagen im Postkasten. Ältere Menschen, so Wiggenhorn, würden die Briefwahl bevorzugen. Klar, sie können bequem zu Hause die Unterlagen ausfüllen und müssen sich am Wahlsonntag nicht ins Lokal bemühen. Die Briefwahl hat aber noch einen weiteren Vorteil. „Man hat Zeit, sich in aller Ruhe den Stimmzettel anzuschauen“, betont Wiggenhorn. Satte 96 Zentimeter misst das gute Stück diesmal. Aufgeführt sind 40 Parteien. Da sei eine gute Vorbereitung empfehlenswert. „Man darf den Wahlraum mit dem Wahlzettel nicht verlassen“, erstickt der Ordnungsamtsleiter etwaige Anfragen, doch am Wahltag mit dem Stimmzettel noch einmal an den heimischen Küchentisch zu entschwinden, im Keime. Andernfalls werde die Stimme ungültig. Das gilt übrigens auch für Briefwahlunterlagen, die am 26. Mai nach 18 Uhr im Rathaus eintrudeln.

Und wer sich fragt, warum die obere rechte Ecke des Stimmzettels fehlt, für den hat Wiggenhorn ebenfalls eine Antwort parat: „Das ist für Blinde. Die bekommen eine Schablone zugeschickt, in die sie den Stimmzettel einlegen können.“ Allerdings habe er noch nie jemanden in einem Wahllokal solch eine Schablone benutzen sehen.

Verwaltungsmitarbeiterin Julia Focke hat derzeit viel zu tun. Täglich wollen zahlreiche Ochtruper ihre Stimme für die Europawahl abgeben.

Verwaltungsmitarbeiterin Julia Focke hat derzeit viel zu tun. Täglich wollen zahlreiche Ochtruper ihre Stimme für die Europawahl abgeben. Foto: Anne Steven

Zum Thema

Briefwahlunterlagen können bis zum 24. Mai (Freitag), 18 Uhr, beantragt werden. Für am Wahltag plötzlich Erkrankte wir diese Frist bis Sonntag, 15 Uhr, verlängert. Wer am 26. Mai ganz klassisch seine Stimme im Wahllokal abgeben möchte, kann das ab 8 Uhr tun. Die Wahllokale schließen um 18 Uhr. Mitzubringen sind der Personalausweis und die Wahlbenachrichtigung.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614974?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker