Amerikanische Austauschschüler an der Realschule
Ländlichen Lebensraum erkunden

Ochtrup -

Eigentlich hatte Bürgermeister Kai Hutzenlaub sich vorgenommen, die amerikanischen Gastschüler in der Realschule auf Englisch zu begrüßen. Doch bei der Begegnung jetzt wurde ihm schnell klar, dass das nicht nur unnötig, sondern vielleicht sogar unhöflich gewesen wäre.

Donnerstag, 16.05.2019, 19:00 Uhr
Der Klassenlehrer der 9a, Botho Preuß, Bürgermeister Kai Hutzenlaub und der Schulleiter der German Immersion School Michael Mullins (v.l.) machen sich stark für den deutsch-amerikanischen Schüleraustausch.
Der Klassenlehrer der 9a, Botho Preuß, Bürgermeister Kai Hutzenlaub und der Schulleiter der German Immersion School Michael Mullins (v.l.) machen sich stark für den deutsch-amerikanischen Schüleraustausch. Foto: Katrin Kuhn

Die 18 Achtklässler aus der bilingualen Twin Cities German Immersion School Minneapolis-St.Paul beherrschen das Deutsche nämlich ausgezeichnet und wollen die Sprache bei ihrem zweiwöchigen Aufenthalt in der Töpferstadt natürlich auch gerne anwenden und in der Praxis erproben.

In den Familien ihrer Gastgeber aus der Klasse 9a der Städtischen Realschule, im gemeinsamen Unterricht und vielen Unternehmungen in und rund um Ochtrup werden die Jugendlichen dazu in den kommenden zwei Wochen reichlich Gelegenheit haben. Eine mehrtägige Fahrt nach Berlin bildet den Abschluss ihres Deutschland-Aufenthaltes.

Aber nicht nur um die Vertiefung der Sprachkenntnisse geht es bei den Begegnungen zwischen deutschen und amerikanischen Schülern. Das Gastland näher kennenzulernen, eventuelle Vorurteile abzubauen, neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen, darauf komme es beim Austauschprogramm an, sind sich die Leiter der beiden Partnerschulen, Doris Nollen-Kuhlbusch und Michael Mullins, einig. Und der Schulleiter der Twin Cities German Immersion School fügt hinzu: „Ich finde es besonders gut, dass wir die Partnerschaft mit zwei ländlich gelegenen Realschulen – Ochtrup und Borghorst – haben. Für unsere Großstadtschüler ist es interessant, einmal den ländlichen Lebensraum in Deutschland kennenzulernen.“

Beide Seiten sind stolz auf das Austauschprogramm, das im Realschulbereich in Deutschland fast einzigartig ist, betonen sie in ihrer Pressemitteilung. Bei ihrem geplanten Besuch im Herbst können die Ochtruper Schüler dafür im Gegenzug eine echte amerikanische Metropole erleben: Die aneinandergrenzenden Großstädte Minneapolis und St. Paul in Minnesota bilden mit über drei Millionen Einwohnern eine der größten Metropolregionen in den USA.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6616689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Müll am Aasee: Viele Standpunkte, noch mehr Müll
Nach dem Feiertag am 1. Mai waren die Aasee-Wiesen mit Müll übersät.
Nachrichten-Ticker