WN-Ferienreporter im Einsatz
Tierischer Besuch auf dem Golfplatz

Ochtrup -

Wie hält man den Golfschläger richtig. Und welches ist die beste Technik zum Einputten? Die WN-Ferienreporter freuten sich über ein informatives Schnuppertraining auf dem Golfplatz in Bad Bentheim.

Donnerstag, 25.07.2019, 07:00 Uhr
An die Schläger, fertig, los! Die Ferienreporter (v.l.) Mia-Sophia Pels, Svea Heinendirk und Aurelia Seggert absolvierten ein Schnuppertraining im Golfclub.
An die Schläger, fertig, los! Die Ferienreporter (v.l.) Mia-Sophia Pels, Svea Heinendirk und Aurelia Seggert absolvierten ein Schnuppertraining im Golfclub. Foto: Sigrid Wösting/Svea Heinendirk/Aurealia Seggert

Drei WN-Ferienreporter wurden am Donnerstag zum Golfclub nach Bad Bentheim eingeladen. Dort haben sie ein Schnuppertraining mit dem Jugendtrainer Wil Groenen absolviert. Die Pressewartin des Golfclubs, Sigrid Wösting, unterstützte ihn dabei. Im Anschluss wurden sie vom Golfclub-Präsidenten Erich Theisen , der aus Ochtrup kommt, mit dem Golf-Caddy über den ganzen Platz gefahren. Dabei erzählte er ihnen jede Menge über den Sport, den Club und das Geschehen auf dem Platz.

Der Golfclub hat 700 Vereinsmitglieder. Ein weißer Zaun umgibt das Gelände und hält gleichzeitig Wildschweine fort. Im hinteren Bereich steht eine Kopfweide, deren Äste alle zwei bis drei Jahre entfernt werden müssen.

Mitten im Gelände des Golfclubs gibt es Schafe. Sie laufen aber nicht frei herum, sondern leben auf einer eingezäunten Wiese. Sie haben außerdem eine Stall. Letztes Jahr wurden drei junge Schafe von einem Fuchs geschnappt. Das war sehr schrecklich für die Mütter der Lämmer. Jetzt gibt es nur noch sieben Schafe.

Auf dem Golfplatz sind 20 Teiche verteilt. Sie werden von zahlreichen Fröschen, Fischen und Enten bewohnt. In den Sandkuhlen haben sich an einigen Stellen Erdwespen eingenistet. Damit die Golfspieler wissen, wo die Erdwespen zu finden sind, hat der Golfclub die Bereiche mit blauen Stäben markiert.

Doch es gibt noch mehr Tiere auf dem Golfplatz: Auf einem Hügel gibt es einen großen Fledermausbunker. Er ist sechs Meter lang.

Während Fledermäuse in der Dämmerung oder nachts unterwegs sind, braucht das Sonnentor Licht. Am 20. Juni steht die Sonne gegen Mittag an ihrem höchsten Punkt – und scheint dann genau auf das Sonnentor.

Die Ferienreporter erfuhren zudem noch spannende Details über den Golfsport: Jeder darf immer nur maximal 15 Schläger mitnehmen. Der Bentheimer Golfplatz hat drei Übungsbahnen und 18 normale Bahnen. Insgesamt gibt es 5000 Bälle. Der Rasen des Geländes erstreckt sich über 50 Hektar, bestätigt Präsident Erich Theisen. Das Mähen der Fläche dauert von früh morgens bis spät abends. Dabei kommen drei Maschinen zum Einsatz.

Frauen und Männer haben auf dem Platz unterschiedliche Positionen, von denen sie den Ball abschlagen: Die Frauen schlagen von den roten und die Männer von den gelben Hütchen ab. An verschiedenen Stellen gibt es zudem Sandkuhlen. Diese bilden Hindernisse. Wenn der Ball dort reingeschlagen wird, darf er nicht versetzt werden und muss von dort weitergespielt werden.

Auf den Übungsbahnen der Ferienreporter gab es zum Glück keine Sandkuhlen. Ihre Bälle durften die Nachwuchsjournalisten als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6802189?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker