Bedarfsabfrage der Stadtverwaltung
Verhaltenes Interesse für „Tiny Houses“ in Ochtrup

Ochtrup -

Interesse an „Tiny Houses“ ist vorhanden - allerdings sehr verhalten. Das erklärte die Erste Beigeordnete Birgit Stening auf Nachfrage unserer Zeitung.

Dienstag, 06.08.2019, 08:00 Uhr
Platz ist in der kleinsten Hütte – und der ist bei den „Tiny Houses“ sehr sparsam bemessen.
Platz ist in der kleinsten Hütte – und der ist bei den „Tiny Houses“ sehr sparsam bemessen. Foto: Colourbox

Wohnen auf kleinem, auf winzigstem Raum – das ist das Konzept der sogenannten „Tiny Houses“. Gerade in Groß- und Universitätsstädten, also in Ballungszentrum, stellen die kleinen Häuschen eine bezahlbare Alternative zu konventionellem Wohnraum dar. „Gibt es für die Tiny Houses auch in der Töpferstadt Bedarf?“, hatten die Freien Wähler Ochtrup kürzlich die Frage im politischen Raum gestellt und die Verwaltung – mit Zustimmung des Rates – gebeten, hierzu eine entsprechende Bedarfsabfrage zu starten. Die läuft nun seit einigen Wochen auch auf der Homepage der Kommune.

„Allerdings ist der Rücklauf noch sehr verhalten“, erklärte die Erste Beigeordnete Birgit Stening auf Nachfrage unserer Zeitung. „Momentan gibt es zehn Anfragen und Interessensbekundungen. Sowohl aus Ochtrup als auch von Außerhalb.“

Die Kommune habe über den Aufruf auf der Internetseite hinaus noch selbst eine kleine Umfrage gestartet. Birgit Stening: „Wir haben beispielsweise den Bauverein angesprochen, ob dort Interessenbekundungen zu Tiny Houses registriert wurden und ob beim BV Bedarf gesehen wird. Das wurde verneint. Der Bauverein hat zudem mit seinem Großprojekt an der Beethovenstraße begonnen, in dem rund 20 Single-Wohnungen entstehen sollen.“

Das Feedback seitens der örtlichen Immobilienmakler sei bis dato ebenfalls verhalten. Hier habe ein Angeschriebener geantwortet. „Bei ihm lautete die Aussage, dass er für den Markt in Ochtrup keine Nachfrage erkennen könne“, erklärte die Erste Beigeordnete.

Wer Interesse an „Tiny Houses“ hat, kann dieses noch bis zum 15. Oktober auf der Homepage der Stadt oder direkt unter Telefon 0 25 53 / 7 33 20 bekunden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6829507?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Pedelecfahrer von Auto erfasst und gestorben
Bei einem Verkehrsunfall auf der L 592 ist ein 79-jähriger Pedelecfahrer verstorben.
Nachrichten-Ticker