Erinnerungen an die Grundschulzeit
Was ist Ihnen von damals im Gedächtnis geblieben?

Ochtrup -

Der erste Schultag: Bei vielen steht er gerade bevor, bei anderen liegt er schon lange zurück. Haben Sie noch Erinnerungen an dieses bedeutende Datum? Dann erzählen Sie uns davon.

Mittwoch, 07.08.2019, 09:58 Uhr
Mein erster Schultag im Jahr 1970: brav und adrett im selbst genähten Kleid.
Mein erster Schultag im Jahr 1970: brav und adrett im selbst genähten Kleid. Foto: Susanne Menzel

Bald ist es wieder soweit: I-Dötze – oder ABC-Schützen, wie sie auch heißen – werden eingeschult, besuchen zum ersten Mal mit Schultüte und Tornister ausgestattet, mit Mama und/oder Papa an der Hand die neue Schule. Vier Jahre ihres Lebens werden sie dort in der Regel verbringen, bevor es dann – inzwischen lernerfahrener – eine Stufe weiter geht.

Die Grundschulzeit: Im Rückblick ein spannender Lebensabschnitt, der weitaus intensiver in der Erinnerung bleibt, als die Kindergartenjahre. Die ersten Schulfreunde, die Unbeschwertheit, mit der man sich noch an Lesen, Schreiben und Rechnen machte. Die ersten ungelenken Buchstaben. Die erste Klassenarbeit, Ausflüge, gemeinsame Pausenzeiten.

Die WN-Redaktion Och­trup würde gerne von ihren Lesern wissen: Wie haben Sie ihre Grundschulzeit erlebt? Woran erinnern Sie sich noch heute? Was war so Besonderes an diesen ersten vier Jahren? Gab es da vielleicht einen Lehrer, den Sie gerne mochten? Oder einen, mit dem Sie partout nicht klar kamen?

Ich weiß noch, dass es auf unseren Schulhöfen damals weder Klettergerüste noch Sitzbänke gab. Wir haben uns Spielfelder mit Kreide aufgezeichnet, die wir manchmal heimlich von der Ablage der Schultafel haben mitgehen lassen. Die Jungs spielten auf der rechten Seite des Schulhofes, die Mädels links. Verschämte Blicke wurden selbstredend immer mal wieder rüber geworfen. In den Klassen wurde zwar gemeinsam unterrichtet, die Geschlechter saßen aber auch dort strikt getrennt. Und auf dem Zeugnis wurde noch die „Schönschrift“ bewertet.

Zum Thema

Schreiben oder mailen Sie uns Ihre Erzählungen aus der Grundschulzeit, gerne natürlich mit alten Fotos. Die E-Mail-Adresse lautet redaktion.och@wn.de. Sie dürfen auch anrufen (Telefon 02553 / 93 94 35) oder natürlich auch persönlich in der Redaktion, Professor-Gärtner-Straße 23, vorbeischauen.

...
Mehr zum Thema
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6832659?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Pedelecfahrer von Auto erfasst und gestorben
Bei einem Verkehrsunfall auf der L 592 ist ein 79-jähriger Pedelecfahrer verstorben.
Nachrichten-Ticker