Freundeskreis Valverde-Ochtrup und Stadt organisieren Partnerschaftswoche
Vom Faden der Freundschaft

Ochtrup -

Vom 20. bis 27. August veranstaltet der Freundeskreis Valverde-Ochtrup gemeinsam mit der Stadt eine Partnerschaftswoche. Aus diesem Anlass werden Gäste aus dem spanischen Valverde-del-Camino, dem französischen Estaires sowie aus dem polnischen Kreis Wielun erwartet. Die Ochtruper haben ein buntes Programm auf die Beine gestellt – getreulich dem Motto „Mauern einreißen – Grenzen überwinden“.

Donnerstag, 08.08.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 08.08.2019, 06:02 Uhr
Der Faden der Freundschaft zwischen Ochtrup, Valverde del Camino, Estaires und dem Kreis Wielun soll bei der Partnerschaftswoche vom 20. bis 27. August weitergesponnen werden.
Der Faden der Freundschaft zwischen Ochtrup, Valverde del Camino, Estaires und dem Kreis Wielun soll bei der Partnerschaftswoche vom 20. bis 27. August weitergesponnen werden. Foto: Martin Fahlbusch

Europawahl war gestern, da wird es Zeit, sich trotz des Getöses der sogenannten „großen Politik“ wieder dem „Europa der Menschen“ zu widmen. Eine gute Gelegenheit dazu ist eine vom Freundeskreis Valverde-Ochtrup (FVO) und der Stadt Ochtrup veranstaltete Partnerschaftswoche vom 20. bis zum 27. August. Sie steht unter dem Motto „Mauern einreißen – Grenzen überwinden“.

„Der Faden der Freundschaft, der vor vielen Jahren zwischen Menschen in der spanischen Stadt Valverde del Camino in Andalusien und der Töpferstadt gesponnen wurde, ist mittlerweile bis ins französische Estaires und den polnischen Kreis Wielun weitergerollt“, betont Hermann Bierbaum, der Vorsitzende des Freundeskreises. Neben rund 60 Spaniern werden in dieser Partnerschaftswoche auch über 20 Franzosen aus Estaires und eine mehrköpfige Delegation aus dem polnischen Kreis Wielun erwartet. Zumeist kümmern sich Gastfamilien aufmerksam und liebevoll um die Besucher und es sind eine Reihe gemeinsamer Aktivitäten und interner Veranstaltungen geplant, bei denen die Erinnerung an die Geschichte 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs eine besondere Rolle spielt. Es sind aber auch Informationen über das ehrenamtliche Engagement in Ochtrup vorgesehen sowie Bildungs- und Ausflugsfahrten. Die Organisatoren und Kümmerer wissen selbstredend um die verbindende Kraft von gemeinsamen Erlebnissen und die des Feierns.

Einen ersten Anstoß zu Themen der Woche können alle Interessierten im Rahmen der Ausstellung „Die Macht der Gefühle – Deutschland 1919“ erhalten, die am 19. August (Montag) um 18 Uhr in der Volksbank Ochtrup-Laer an der Bergstraße von Bürgermeister Kai Hutzenlaub und dem Volksbank-Vorstand eröffnet wird. Die europäischen Gäste werden die Ausstellung am 22. August (Donnerstag ) besuchen. Darin ist illustriert, wie Angst, Hoffnung, Liebe oder Wut in den vergangenen 100 Jahren geschichtliche Ereignisse geprägt haben und dass Gefühle Motor von Reform- und Demokratisierungsprozessen waren, aber auch politisch instrumentalisiert und manipuliert wurden.

Besonders wichtig ist dem Freundeskreis und auch der Stadt Ochtrup, dass die Öffentlichkeit und möglichst viele interessierte Bürger an den verschiedenen Angeboten und Events teilnehmen.

So ist dieser Personenkreis beispielsweise am 23. August (Freitag) – Einlass ab 19 Uhr – zu einem „Cross-Over-Picknick-Konzert“ im Stadtpark eingeladen. Das Wochenthema kehrt in dem Motto „The Wall“ wieder und neben dem „Christlichen Posaunenchor“ sind auch „Chronicle oft he Crowd“, die „Draufsänger“ und die beiden Ochtruper Marcel Dieks und „David Vidano“ mit von der musikalischen Partie. „Wir freuen uns auf viele Besucher und versuchen, mit Begegnung und überraschenden musikalischen Akzenten ein besonderes Erlebnis zu gestalten“, verrät Markus Konermann vom FVO-Vorstand. Die Besucher dieses Picknick-Konzerts haben vor Ort die Möglichkeit, sich zu verpflegen. Gerne, sagt Markus Konermann, dürfen aber auch Picknickdecken und weitere Utensilien mit in den Stadtpark gebracht werden.

Am 25. August (Sonntag) gibt es dann gleich drei Veranstaltungen, zu denen die Töpferstädter besonders willkommen sind. Ein europäischer Gottesdienst beginnt um 11 Uhr in der Lambertikirche, an den sich ein offenes „Europa-Frühstücksbrunch“ auf dem Lamberti-Kirchplatz anschließt. „Das gemeinsame Gebet und das Frühstück sind gute Gelegenheit für Kontakte, Gespräche – auch schon mal mit Händen und Füßen - und Begegnungen von Menschen in Europa“ freut sich Elisabeth Kappelhoff, stellvertretende Vorsitzende des Freundeskreises.

Am Nachmittag können alle Beteiligten ab 15 Uhr am Stadtpark rund um die Villa Winkel Zeit bei öffentlichen „Spielen ohne Grenzen“ verbringen und eine Menge Spaß haben. So heißt es, sich beim „Menschenkicker“ zu beweisen, beim „Bungee-Run“ und an anderen Stationen Geschicklichkeit auszuprobieren und dem Bewegungsdrang freien Lauf zu lassen. Es besteht zudem die Möglichkeit, entspannt und konzentriert dem Boule- und Mini-Golfspiel zu frönen. Jede Menge Gelegenheiten also, ein „Europa der Menschen“ mitzugestalten und zu erleben.

Zuletzt trafen sich Ochtruper, Spanier, Franzosen und Polen 2015 beim internationalen Frühstück auf dem Pottbäckerplatz in der Töpferstadt.

Zuletzt trafen sich Ochtruper, Spanier, Franzosen und Polen 2015 beim internationalen Frühstück auf dem Pottbäckerplatz in der Töpferstadt. Foto: Martin Fahlbusch

Zum Thema

Frühstücksbrunch, „Spiele ohne Grenzen“ und das Cross-Over-Picknick-Konzert finden bei Regen in der Stadthalle statt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6833949?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Pedelecfahrer von Auto erfasst und gestorben
Bei einem Verkehrsunfall auf der L 592 ist ein 79-jähriger Pedelecfahrer verstorben.
Nachrichten-Ticker