Sommertour des Bürgermeisters
Josef Fislage hat Nachfolger gesucht und gefunden

Ochtrup -

Im Rahmen seiner Sommertour besuchte Bürgermeister Kai Hutzenlaub am Mittwoch zwei Ochtruper Unternehmen. Vormittags stand die Baustelle der Reisemobile Service Freizeit GmbH im Weinerpark auf dem Programm, nachmittags machte der Verwaltungschef zusammen mit Wirtschaftsförderer Robert Tausewald im Ortsteil Welbergen im Büro der Ingenieurplanung Fislage Station.    

Donnerstag, 22.08.2019, 06:00 Uhr
Bürgermeister Kai Hutzenlaub (r.) besuchte mit Wirtschaftsförderer Robert Tausewald (2.v.l.) das Ingenieurbüro Fislage. Der ehemalige Inhaber Josef Fislage (2.v.r.) hat sein Büro an Christian Hewing (l.) und Manfred Niermann übergeben.
Bürgermeister Kai Hutzenlaub (r.) besuchte mit Wirtschaftsförderer Robert Tausewald (2.v.l.) das Ingenieurbüro Fislage. Der ehemalige Inhaber Josef Fislage (2.v.r.) hat sein Büro an Christian Hewing (l.) und Manfred Niermann übergeben. Foto: Marion Fenner

Die Nachfolge ist gesichert: Das Ingenieurbüro Fislage bleibt in Welbergen, auch unter neuer Leitung. Josef Fislage ist es gelungen, mit Christian Hewing und Manfred Niermann zwei Nachfolger zu finden, die das Büro in bewährter Weise weiterführen. „Ich habe dafür aktiv gesucht, und bin, gemeinsam mit vielen meiner Kunden, glücklich, zwei kompetente Baustatiker gefunden zu haben, die weitermachen“, berichtete Fislage.

Das freut auch Bürgermeister Kai Hutzenlaub , der die Ingenieure jetzt anlässlich seiner Sommertour besuchte. „Es ist schön, dass der Betrieb in Welbergen weitergeht und Arbeitsplätze erhalten werden. Das stärkt den Standort. Viele Betriebe haben Probleme damit, Nachfolger zu finden. Gut dass es auch anders geht“, erklärte der Bürgermeister.

Josef Fislage hat das Büro vor Jahren zunächst alleine aufgebaut. „Die Erweiterung der Realschule in Ochtrup war damals mein erster richtig großer Auftrag, der auch dazu führte, dass ich einen ersten festen Mitarbeiter einstellen konnte.“ Heute sind in dem Büro acht Mitarbeiter beschäftigt.

Die Fislage Ingenieurplanung GmbH – wie das Unternehmen seit dem Betriebsübergang heißt – hat ihren Schwerpunkt in der Tragwerkplanung. Josef Fislage, der die beiden neuen Inhaber derzeit noch beratend unterstützt, erklärte Hutzenlaub, dass dazu nicht nur die Berechnung der Statik von Einfamilienhäusern, sondern auch von zahlreichen landwirtschaftlich genutzten Bauwerken gehöre. Ein weiterer Schwerpunkt liege bei der Erstellung der Statik von Treppenanlagen. Außerdem kümmerten sie sich um die Bauphysik von historischen Gebäuden. „Wir sind Experten für Schlösser, Burgen und Kirchen“, sagte Manfred Niermann. Hutzenlaub war es wichtig, die neuen Betriebsinhaber kennenzulernen. Das beruhte auf Gegenseitigkeit, wie Hewing mit einem Schmunzeln betont: „Wären Sie nicht gekommen, hätten wir Sie bald einfach einmal besucht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6864384?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland
Bahnverkehr: Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland
Nachrichten-Ticker