Rückbau auf dem Jückweg
Detailabstimmung mit Anliegern

Ochtrup -

An der Jückstraße soll jetzt der Rückbau erfolgen. Zur Detailabstimmung lädt die Stadtverwaltung zu einer Anliegerversammlung ein.

Donnerstag, 05.09.2019, 07:00 Uhr
Die Warnbarken dienen auf dem Jückweg zunächst als „Platzhalter“ für die anstehende Einengung der Straße, erläuterten (v.l.) Karin Korten, Birgit Stening und Jennifer Eilert von der Stadtverwaltung.
Die Warnbarken dienen auf dem Jückweg zunächst als „Platzhalter“ für die anstehende Einengung der Straße, erläuterten (v.l.) Karin Korten, Birgit Stening und Jennifer Eilert von der Stadtverwaltung. Foto: Susanne Menzel

Vorsichtig rangieren die Autofahrer um die Warnbarken herum. Irgendetwas, so schaut doch so mancher Verkehrsteilnehmer überrascht drein, ist hier anders auf der Straße. Dass es die weiß-roten Hindernisse sind, die aktuell an fünf Standorten auf dem Jückweg aufgestellt sind, fällt so manchem erst auf den zweiten Blick ins Auge. „Es hat dazu bereits einige Anrufe im Rathaus gegeben“, schmunzelt Tiefbauingenieurin Jennifer Eilert : „Ich habe dann gleich die Erklärungen dazu geliefert.“

Und die liegen darin, dass der Jückweg Ende diesen, Anfang nächsten Jahres wieder eine Verkehrsberuhigung erhält.

Im Zuge des Kreisverkehrbaus an der Stadthalle, so erläutern die Erste Beigeordnete Birgit Stening und Bauamtsleiterin Karin Korten , war der Jückweg als Umgehungs- und Ausweichstraße genutzt worden. „Allerdings mit dem ganz klaren Versprechen an die Anlieger, dass wir den ursprünglichen Zustand nach Abschluss der Maßnahme wiederherstellen. Ursprünglich heißt in diesem Fall: Tempo raus, aber mit etwas zeitgemäßerer Ausführung als zuvor.“

Die Planungen zu den Arbeiten waren im Juni im entsprechenden Fachausschuss vorgestellt worden und sahen zunächst die Ausweisung von gekennzeichneten Parkflächen vor. „Die Politik befand es aber für wichtig, die Begrünung an dieser Stelle mehr in den Fokus zu rücken“, erklärt Karin Korten. „Es sollen deshalb zunächst an den fünf markanten Stellen Bäume gepflanzt werden, um die herum eine Parkmöglichkeit besteht. Diese soll erst einmal nicht speziell ausgewiesen werden. Falls man jedoch nach einer gewissen Zeit feststellen sollte, dass dieses System nicht funktioniert, könnten Stellmöglichkeiten noch im Nachhinein gekennzeichnet werden.“

Was auf dem Jückweg bleiben wird ist die Geschwindigkeit von Tempo 30. Die Einengungen wechselweise auf beiden Seiten sollen diese Maßnahme verstärken. „Man kann feststellen, dass unser Ziel schon jetzt durch die Barken als vor­übergehende Platzhalter erreicht wird“, beobachteten Stening und Korten am Mittwochmorgen.

Im Zuge dieser Maßnahme werden auch die durch eine Aufpflasterung angedeuteten Kreisverkehre auf der Parkstraße entfernt.

Zum Thema

In einer Anliegerversammlung sollen die Maßnahmen am Jückweg im Detail abgestimmt werden. Dazu lädt die Stadt am 11. September (Mittwoch) um 19 Uhr in den Sitzungssaal des Rathauses 2 am Gausebrink ein.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900344?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker