Wirtschaftsförderung des Kreises legt aktuelle Zahlen vor
Wohnungsbestand nimmt leicht zu

Ochtrup -

Die Zahl der Wohnungen in Ochtrup steigt - allerdings nur sehr langsam. Von Dezember 2017 bis zum Ende des vergangenen Jahres betrug der Zuwachs gerade einmal 1,1 Prozent.

Mittwoch, 11.09.2019, 05:00 Uhr
Der Wohnungsbestand in Ochtrup zeigt einen – allerdings nur leichten – Trend nach oben, belegen die aktuellen Zahlen des Kreises Steinfurt
Der Wohnungsbestand in Ochtrup zeigt einen – allerdings nur leichten – Trend nach oben, belegen die aktuellen Zahlen des Kreises Steinfurt Foto: spe

Der Wohnungsmarkt bleibt nach wie vor angespannt. Landauf, Landab ist die Nachfrage größer als das Angebot. Ochtrup bildet in diesem Zusammenhang leider auch keine Insel der Glückseligkeit. Dennoch hat der Wohnungsbestand in der Töpferstadt gegenüber den Vorjahren zugenommen. Das Ergeben die Zahlen, die die Wirtschaftsförderung des Kreises Steinfurt jetzt vorgelegt hat. Dabei hat sie beim Vergleich am 31. Dezember 2018 zwei Eckwerte zugrunde gelegt: Den aus dem Jahr 2010 sowie einen weiteren aus dem Jahr 2017.

Danach hat die Anzahl der Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden in allen Größen zugenommen. Ein-Raum-Wohnungen gab es Ende 2018 genau 36 – und somit 16,1 Prozent mehr als noch 2010 und 2,9 Prozent mehr als in 2017. Über zwei Räume verfügten 357 Unterkünfte. Das ist – vergleichen mit 2010 – ein Zuwachs von 53,9 Prozent, gegenüber Ende 2017 von 5,9 Prozent.

Drei-Raum-Wohnungen gab es Ende vergangenen Jahres 1138 in Ochtrup (plus 17,1 Prozent in 2010 und plus 2,5 Prozent gegenüber 2017). Über vier Räume verfügten 1514 Wohnungen. Hierbei ergab sich ein Plus von 11,1 Prozent im Vergleich zu 2010 und 0,5 Prozent mehr als gegenüber 2017.

Den größten Bestand bilden nach dem vorliegenden Zahlenmaterial des Kreises die Fünf- oder mehr Raum-Wohnungen in Ochtrup. Hier nennt die Wirtschaftsförderung die Eckdaten 5394 sowie ein Plus von 5,2 Prozent gegenüber 2010 und 0,5 Prozent mehr gegenüber Ende 2017.

Insgesamt verzeichnete der Markt einen Bestand von 8439 Wohnungen. Das ist im Vergleich zu 2010 ein Zuwachs von 9,7 Prozent, im Vergleich zu 2017 sind es dann allerdings nur „schwache“ 1,1 Prozent.

Rein rechnerisch standen damit am Silvestertag 2018 jedem Einwohner der Töpferstadt 49,1 Quadratmeter Wohnraum zur Verfügung. Auch hier gegenüber 2017 eine leichte Steigerung von 1,1 Prozent. In jeder Wohnung leben danach 2,3 Einwohner – das wiederum sind 1,1 Prozent weniger als noch im Jahr davor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6916731?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker