Verfahren wegen Nötigung eingestellt
Angeklagter: Beim Strafbefehl „aus allen Wolken gefallen“

Ochtrup/Steinfurt -

Nicht zweifelsfrei aufgeklärt werden konnte am Donnerstag vor dem Amtsgericht Steinfurt ein Sachverhalt, der sich am 2. April 2019 am frühen Morgen auf der B 54 zwischen Ochtrup und Gronau zugetragen haben soll. In einem Strafbefehlsverfahren warf die Staatsanwaltschaft einem 37 Jahre alten Mann aus Borghorst die Nötigung eines anderen Verkehrsteilnehmers vor.

Samstag, 21.09.2019, 06:00 Uhr
Symbolbild 
Symbolbild  Foto: dpa

Nach der Anklageschrift habe der Borghorster mehrfach sowohl im einspurigen Bereich als auch auf der Überholspur ein hinter ihm fahrendes Schultransportfahrzeug ausgebremst und einen versuchten Überholvorgang dadurch verhindert, dass er während des Überholens selbst das Tempo verschärfte.

Im Bereich der Abfahrt Gronau-Epe soll der Angeklagte das mit zwei Personen aus Burgsteinfurt besetzte Fahrzeug auf der schraffierten Fläche vor der Abfahrt Epe überholt und beim Einscheren geschnitten haben, so dass dessen Fahrer scharf abbremsen musste.

Der Angeklagte bestritt die ihm vorgehaltene Nötigung und sagte aus, der Transpor-ter habe ihn permanent mit der Lichthupe zu verstehen gegeben, schneller zu fahren. Deshalb habe er die Geschwindigkeit gedrosselt, damit ein gefahrloses Überholen möglich sei. Überrascht zeigte er sich, dass er einige Zeit nach diesem Vorfall einen Strafbefehl erhalten habe. „Ich bin aus allen Wolken gefallen“, beteuerte er bei Gericht und wies dort die erhobenen Vorwürfe zurück.

Weil die beiden Zeugen aus dem anderen beteiligten Fahrzeug widersprüchliche Aussagen machten und sich der Beifahrer nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern konnte, blieb der Sachverhalt ungeklärt. Daher beantragte der Verteidiger, das Verfahren einzustellen. Auch der Staatsanwalt zeigte sich gegenüber dieser Lösung aufgeschlossen.

Am Ende wurde das Verfahren mit Zustimmung aller Beteiligten vorläufig eingestellt. Wenn die Zahlung der verhängten Geldbuße an den Verein zur Förderung der Bewährungshilfe erfolgt sei, werde das Verfahren endgültig eingestellt, schloss die Richterin die Verhandlung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6944471?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Experten-Team hat Arbeit aufgenommen
Die DKV-Residenz am Tibusplatz: Dort sind in den vergangenen Tagen Probleme bekannt geworden, die jetzt Thema in einer Bewohnerversammlung waren.
Nachrichten-Ticker