DRK bittet zur Blutspende
Lebenssaft ist vielfach einsetzbar

Ochtrup -

Das Rote Kreuz ruft in Ochtrup am 8. Oktober (Dienstag) sowie am 9. Oktober (Mittwoch) jeweils von 16 bis 20.30 Uhr zur Blutspende im DRK-Zentrum, Piusstraße 10, auf. Am Mittwoch sind Blutspender zusätzlich von 9 bis 12 Uhr willkommen.

Samstag, 28.09.2019, 10:00 Uhr
Blut spenden tut nicht weh – und kann vor allem Leben retten, so der Hinweis des Deutschen Roten Kreuzes.
Blut spenden tut nicht weh – und kann vor allem Leben retten, so der Hinweis des Deutschen Roten Kreuzes. Foto: dpa

Neben den Stammgästen sucht der DRK-Blutspendedienst dringend Menschen, die zum ersten Mal Blut spenden. Im Rahmen der aktuellen Blutspender-werben-Blutspender-Aktion bekommt jeder, der einen Erstspender mitbringt, einen kleinen, feinen Bluetooth-Lautsprecher.

Über 600  000 Mal konnte der DRK-Blutspendedienst West in diesem Jahr bereits eine Blutspende entnehmen, so die Organisation in einer Pressemitteilung. Aus jeder Blutspende werden zwei bis drei Medikamente (Konzentrate roter Blutkörperchen, Plasmapräparate, Konzentrate der Blutplättchen) hergestellt. Zahlreiche Patienten bekommen durch Bluttransfusionen entscheidende Hilfe. Damit die medizinische Versorgung weiterhin so gut funktioniert, müssen in NRW, in Rheinland-Pfalz und im Saarland täglich rund 3 500 Menschen Blut spenden.

Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspendetermin sollte deshalb unbedingt der Personalausweis mitgebracht werden.

Vor der Blutspende überprüfen Ärzte und Helfer Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe.

Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt man noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen. Zum angenehmen Abschluss lädt das Rote Kreuz zu einem leckeren Imbiss ein.

Als Dankeschön verschenkt der DRK-Blutspendedienst ein hochwertiges Meersalz aus der Camargue, das vielen Gerichten eine besondere Note verleiht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6962352?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker