Kindertagesstätten
Die Sozialräume sind gut versorgt

Ochtrup -

Der Bedarf an Kita-Plätzen in Ochtrup ist mittelfristig gedeckt. Das erklärte die Verwaltung jetzt aufgrund von Zahlen des Kreisjugendamtes im Ausschuss für Bildung und Sport

Mittwoch, 02.10.2019, 06:00 Uhr
Erst jüngst hatte der Kindergarten St. Michael in Langenhorst seinen 50. Geburtstag mit einem großen Fest für Kinder, Eltern und die Bevölkerung gefeiert.
Erst jüngst hatte der Kindergarten St. Michael in Langenhorst seinen 50. Geburtstag mit einem großen Fest für Kinder, Eltern und die Bevölkerung gefeiert. Foto: Martin Fahlbusch

„Der Bedarf an Kita-Plätzen ist in Ochtrup mit aktuell 52 Gruppen – inklusive des dreigruppigen Provisoriums der pme-Kita an der Professor-Katerkamp-Straße – sowie mit 53 Gruppen ab 2020/21 (Fertigstellung des Neubaus der dann viergruppigen pme-Kita am Witthagen/Gausebrink) mittelfristig gedeckt.“ Das erklärte das Kreisjugendamt jetzt bei einem Gespräch mit den Ochtruper Verwaltungsvertretern.

Der Bildungs- und Sportausschuss hatte auf einer seiner vorangegangenen Sitzungen angeregt, sich einmal die Anmeldezahlen für die hiesigen Kitas im Detail für die zurückliegenden vier Jahre vorlegen zu lassen. Dabei sollte ein besonderes Augenmerk auch auf die Sozialräume in Langenhorst und Welbergen gerichtet werden.

„Bei der Betrachtung der statistischen Angaben hat sich herausgestellt, dass die Nachfragequote nach Plätzen für Zwei- und Dreijährige in Langenhorst und Welbergen auffällig angestiegen ist“, erläuterte Christian Engelmann , stellvertretender Fachbereichsleiter Ordnung, Schulen und Soziales, jetzt vor dem politischen Gremium. Und zwar von 53,8 Prozent im Kindergartenjahr 2016/17 auf knapp über 95 Prozent im laufenden Kindergartenjahr. Zum Vergleich: Die Versorgungsquote im gesamten Ochtruper Bereich beträgt momentan etwas über 85 Prozent.

Unterproportional nachgefragt sind in den Ortsteilen die Plätze für die Null- bis Zweijährigen. Laut Verwaltung liegt diese bei gerade einmal 5,6 Prozent, während sich die Zahlen zur Anmeldungs- und Versorgungsquote im kompletten Stadtgebiet bei 20,7 Prozent bewegen. Christian Engelmann: „Die Zahl in Langenhorst und Welbergen lag für diese Gruppe im vergangenen Kindergartenjahr sogar bei Null.“ Seiner Meinung nach könnte dieser niedrige Stand allerdings auch daran liegen, „dass es dazu in St. Michael kein Angebot gibt“.

Der Bedarf an Kita-Plätzen liegt in Langenhorst bei etwa fünf Gruppen. Vier werden vorgehalten. „Es wäre also theoretisch eine weitere Gruppe erforderlich, um diesen Sozialraum komplett zu versorgen“, zog Engelmann Bilanz. Das sei auch die perspektivische Erwartung für die nächsten Jahre. Im Ergebnis – auf das gesamte Stadtgebiet betrachtet – reiche das Angebot an Kita-Plätzen aus. Diese Erkenntnisse, das machte der Verwaltungsmitarbeiter im Ausschuss für Bildung und Sport deutlich, seien aber nicht in Stein gemeißelt. Das Kreisjugendamt hätte signalisiert, über eine Dependance in Welbergen nachzudenken, wenn entsprechender Bedarf an zusätzlichen Kita-Gruppen in Gesamt-Ochtrup vorhanden wäre. Man wolle künftig die jeweiligen Sozialräume getrennt betrachten, dürfe trotz alledem nicht in Kleinteiligkeit verfallen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6971889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker