Initiative „Clean up Ochtrup“
Für mehr Sauberkeit sorgen

Ochtrup -

Zum Müllsammeln macht sich in der Töpferstadt jetzt die Initiative „Clean uo Ochtrup“ auf.

Samstag, 05.10.2019, 07:00 Uhr
Nachdem diese Menge an Müll von nur zwei Beteiligten innerhalb kürzester Zeit an einer Nebenstrecke gesammelt wurde, hofft die Initiative „Clean up Ochtrup“ auf zahlreiche Helfer bei ihrer ersten gemeinsamen Sammelaktion.
Nachdem diese Menge an Müll von nur zwei Beteiligten innerhalb kürzester Zeit an einer Nebenstrecke gesammelt wurde, hofft die Initiative „Clean up Ochtrup“ auf zahlreiche Helfer bei ihrer ersten gemeinsamen Sammelaktion. Foto: Alexandra Schoo

Fast alle reden von Umweltschutz, von Plastik in den Weltmeeren und Müllbergen, die bis nach Asien verschickt werden – weniger aber von den täglichen Abfällen an Straßen- und Wegesrändern. Das soll sich durch die Initiative „Clean up Ochtrup“ jetzt ändern. Die Gruppe will regelmäßig für mehr Sauberkeit in und um Ochtrup sorgen. „Wir handeln nach der „Broken Windows Theorie“, die besagt, dass zerbrochene Fensterscheiben so schnell wie möglich repariert werden sollen, damit nicht Nachahmer ganz schnell weitere Scheiben einwerfen“, erklärt Alexandra Schoo , Initiatorin von „Clean up Ochtrup“.

Da, wo es sauber ist, wird also nicht so schnell der Plastik-Kaffeebecher aus dem Auto geworfen wie an Stellen, wo sich bereits deutlich sichtbar Müll angesammelt hat. Weshalb die freiwilligen Helfer darauf setzen, dass es in Ochtrup sauberer wird und dann auch bleibt.

Dabei wünschen sie sich natürlich vielseitige Unterstützung – sowohl beim aktuellen Sammeln als auch bei der Planung künftiger Aktionen.

Die erste größere Müllsammelaktion der Gruppe findet am 12. Oktober (Samstag) statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr die Bushaltestelle an der Laurenzstraße (Richtung Langenhorst, nahe der Skater-Anlage). Familien, Jugendliche und Erwachsene sind eingeladen, sich zu beteiligen, Handschuhe zum Aufsammeln sollten mitgebracht werden.

Der gesammelte Müll wird sortenrein sortiert und fachgerecht entsorgt. Der Erlös von Pfandflaschen soll anderen Umwelt-Initiativen wie zum Beispiel „Ozeankind e.V.“ gespendet werden.

Fragen zur Aktion und zur Initiative „Clean up Ochtrup“ beantwortet Alexandra Schoo per E-mail: cleanupochtrup@gmail.com

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6977689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Vor 65 Jahren: Kaiserlicher Besuch in Warendorf
12. November 1954: Der Kaiser von Äthopien, Haile Selassie (Mitte, dunkle Haare) wird am Warendorfer Bahnhof von Bürgermeister Josef Heinermann, Stadtdirektor Dr. Karl Schnettler, Landrat Dr. Josef Höchst, dem Regierungspräsident Franz Hackethal, dem Landesminister Dr. Johannes Peters und Bundesernährungsminister Heinrich Lübke empfangen.
Nachrichten-Ticker