Treffen der Bürgermeister
„Erfolgreiches Duo“ beeindruckt

Ochtrup -

Mit einem Besichtigungsprogramm hatte Bürgermeister Kai Hutzenlaub die Einladung an seine Amtskollegen aus dem Südkreis verbunden. Die Gäste zeigten sich von dem Miteinander von Caritas-Werkstattladen und Bücherei beeindruckt.

Donnerstag, 10.10.2019, 09:19 Uhr
Die Bürgermeister im Caritas-Werkstattladen (von links): Robert Wenking (Horstmar), Peter Vennemeyer (Greven), Georg Moenikes (Emsdetten), Franz Möllering (Neuenkirchen), Kai Hutzenlaub (Ochtrup), Sonja Schemmann (Nordwalde), Berthold Bültgerds (Wettringen), Gregor Krabbe (Metelen). Durch die Einrichtung führte sie Anne-Marie Rotterdam von der Caritas (Mitte).
Die Bürgermeister im Caritas-Werkstattladen (von links): Robert Wenking (Horstmar), Peter Vennemeyer (Greven), Georg Moenikes (Emsdetten), Franz Möllering (Neuenkirchen), Kai Hutzenlaub (Ochtrup), Sonja Schemmann (Nordwalde), Berthold Bültgerds (Wettringen), Gregor Krabbe (Metelen). Durch die Einrichtung führte sie Anne-Marie Rotterdam von der Caritas (Mitte). Foto: Katrin Kuhn

Auf Einladung von Kai Hutzenlaub haben sich die Bürgermeister des Südkreises Steinfurt zu ihrer monatlichen Dienstbesprechung in der öffentlichen Bücherei St. Lamberti und der „Knitterfrei“- Einrichtung der Caritaswerkstätten getroffen.

Sozialdienstleiterin Anne-Marie Rotterdam gab den Verwaltungschefs aus Emsdetten, Greven, Horstmar, Metelen, Neuenkirchen, Nordwalde und Wettringen – Dr. Peter Lüttmann aus Rheine war verhindert – zuvor einen Einblick in die Inklusionsarbeit im Café Knitterfrei, der Heißmangel und dem Werkstattladen. „Hier haben Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit, sich auf Tätigkeitsfelder außerhalb unserer Werkstätten, vielleicht sogar auf den ersten Arbeitsmarkt vorzubereiten“, wird die Sozialdienstleiterin des Tectum Caritas in einem Bericht zitiert. Beeindruckt zeigten sich die Gäste laut Bericht auch von der erfolgreichen Kooperation zwischen Café und Bücherei. Dass sich beispielsweise mit einem Buch oder einer Zeitung aus der Bücherei gemütlich ein Kaffee trinken und eventuell danach auch noch im Angebot des Werkstattladens stöbern lässt. „Auch das macht unsere Bücherei zu einem beliebten Treffpunkt und Kommunikationskreisel in unserer Stadt“, betonte Bürgermeister Kai Hutzenlaub. „Sehr zufrieden“ über diesen nunmehr fünf Jahre währenden Schulterschluss seien auch die Mitarbeiter der Lambertibücherei, wie Bibliothekarin Ulla Reinecke betonte. Sie führte die Bürgermeister durch die Bücherregalreihen und die Lese- und Spielecken. Zudem stellte sie ihnen einige jüngere Anschaffungen der Bücherei vor. Dazu gehören zum Beispiel eine spezielle Spielkonsole für Bibliotheken, sogenannte „Tonie-Boxen“ mit digitalen Hörbüchern für die Kleinsten oder auch die „Bibliothek der Dinge“, schreibt die Stadt in ihrer Mitteilung.

Die beiden Führungen hätten den Bürgermeistern einen guten Einblick in das erfolgreiche Miteinander von Caritas- und Büchereibetrieb gegeben, das mittlerweile Leuchtturmcharakter in der Region gewonnen habe.

Die Synergie-Effekte spürten sie dann auch am eigenen Leibe: Die anschließende Dienstbesprechung fand im Büchereiforum bei Kaffee und Kuchen aus dem Café Knitterfrei statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6989875?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker