Ochtruper Kneipennacht
„Wer hat die Nummer von Rosie?“

Ochtrup -

Gute Livemusik trifft auf Gäste in Feierlaune: die Ochtruper Kneipennacht erwies sich ein weiteres Mal als Erfolg. Heimische sowie auswärtige Bands wussten das Publikum prächtig zu unterhalten. „Der Termin fürs nächste Jahr steht“, versicherten die Gastwirte.

Sonntag, 17.11.2019, 22:00 Uhr
Beim Kneipenbummel bekamen die Besucher die unterschiedlichsten Musikstile von den Live-Bands geboten.
Beim Kneipenbummel bekamen die Besucher die unterschiedlichsten Musikstile von den Live-Bands geboten. Foto: Moritz Mohring

„Wer von euch hat die Nummer von Rosie?“, fragt Frank von der Band „6/45 a day“ am Samstagabend bei Bücker. Es ist Kneipennacht in der Innenstadt. Sein Publikum versteht die Frage direkt und ruft zurück: „Skandal um Rosie!“, und schon legen Frank und seine Kollegen aus Kleve wieder los. „Wir wurden hier in Ochtrup sehr nett empfangen“, berichten die Musiker in der Pause. Bisher laufe der Abend im Bücker gut, die Gäste seien in Partylaune.

Nächster Halt: „Kocks Wirtshaus“. Wie im vergangenen Jahr ist die Stube schon um 21 Uhr rappelvoll, dabei hatte die Band „Simple Giants“ erst vor einer halben Stunde losgelegt. Sie spielen „Born to be wild“. Die Gäste sind angetan, besonders die ersten Reihen tanzen euphorisch mit, soweit sie in der Zuschauermasse noch Platz für Arme und Beine finden. Die Hobby-Band aus Ochtrup bringt ihr Publikum an diesem Abend nicht zum letzten Mal zum Beben. Gegen Mitternacht muss am Eingang vorübergehend die Reißleine gezogen werden. Es ist zu voll geworden. Manche Gäste wandern deswegen in Richtung „Haus Schwartbeck“. Dort ist Jürgen Warias von NoMidi Alleinunterhalter, gibt Chart-Hits und Evergreens zum Besten. Wie bei der vergangenen Kneipennacht spielt er von der kleinen Bühne aus Gitarre und Mundharmonika parallel. Dazu singt er noch, unter anderem „Über sieben Brücken musst du gehen“ und „Let her go“. Warias kommt vom Niederrhein und gibt sich den Gästen als echtes Original.

In „Paddys Irish Pub“ haben die Shoulder Monkeyz derweil die Bühne für sich. „Der Sänger, Lukas, ist kürzlich nach Ochtrup gezogen und oft Gast hier. Da habe ich gesagt, spielt doch für uns“, erklärt Gastwirt Andy Roche . Der Rest der Truppe kommt unter anderem aus Hamburg, Ibbenbüren und Ahaus. „Wenn wir Musik machen, treffen wir uns. Nur zum Spaß, ist alles nicht so ernst“, berichtet Bandmitglied Simon locker. Lukas ist sein Bruder. Gemeinsam treten sie schon seit Jahren auf. Ihre Musik ordnet sich irgendwo zwischen Rock, Pop und Funk ein.

Letzte Station des Abends: P2 Nightlife. Die Diskothek hat ihre Pforten zu diesem besonderen Anlass schon etwas früher als sonst geöffnet, mit der Live-Musik geht es dennoch erst um Mitternacht los. Beinahe verschlungen von Nebel und Discobeleuchtung spielt und singt die Gruppe „RAG TAG Jungle“ aus Bentheim. Schnell füllt sich auch hier die Tanzfläche. Gefeiert wird bis in die Morgenstunden.

Für die Gastwirte hat sich das Konzept der Ochtruper Kneipennacht erneut bewährt. „Der Termin für nächstes Jahr steht schon, ich weiß nur noch nicht wann“, scherzt Andy Roche im Laufe des Abends zufrieden. „Ich habe auf jeden Fall Bock!“, versichert er.

Die Kenipennacht in Ochtrup 2019

1/28
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
  • Foto: Moritz Mohring
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7071951?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker