Kreisweite Kooperation
„Landstrom“ mit regionalem Anstrich

Ochtrup -

Mit „Unser Landstrom“ bringen die Stadtwerke ab Januar ein neues Produkt auf den Markt, das zur Hälfte von Erzeugern aus der Region stammt.

Freitag, 29.11.2019, 08:00 Uhr
Werben für das neue Produkt: Stadtwerke-Betriebsleiter Robert Ohlemüller (r.) und Vertriebsleiter Tobias Klinebiel.
Werben für das neue Produkt: Stadtwerke-Betriebsleiter Robert Ohlemüller (r.) und Vertriebsleiter Tobias Klinebiel. Foto: Susanne Menzel

Greta Thunberg wie auch Fridays for future – Umwelt- und Klimaschutz ist nicht nur ein weltumspannendes, sondern immer mehr ein lokales Thema. Produkte aus der Region sind gefragt – und das nicht nur bei Lebensmitteln. Auch Energie muss längst nicht mehr beispielsweise aus Norwegen bezogen, sondern kann von heimischen Erzeugern geliefert werden. „Unser Landstrom“ nennt der Kreis Steinfurt das Produkt, das er jetzt in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken in Rheine, Emsdetten, Greven, dem Tecklenburger Land sowie mit denen aus Ochtrup anbietet.

Ab 1. Januar geht der örtliche Energieversorger damit offiziell an den Markt. „Nachfragen sind aber schon jetzt möglich“, erklärt Stadtwerke-Betriebsleiter Robert Ohlemüller .

„Kunden, die sich für diesen Tarif entscheiden, werden aktiver Teil der Energiewende im Kreis“, betont Vertriebsleiter Tobias Klingebiel . Und erläutert: „Der Strom stammt zur Hälfte von regionalen Erzeugern, etwa 50 Kilometer rund um Ochtrup beheimatet, die andere Hälfte aus erneuerbaren Energien. Vom TÜV-Nord sind sie entsprechend zertifiziert.“

Preislich liegt der Ökostrom etwas höher als der normale, graue Strom. Zum Vergleich: Grund- und Gesamtarbeitspreis bewegen sich bei beiden Angeboten bei 96 Euro Brutto. Eine Kilowattstunde „grüner“ Strom kostet 29,08 Cent (Brutto) die Kilowattstunde, der „graue“ 27,5 Cent (Brutto).

„Es sind überwiegend Menschen, die sich aufgrund ihrer Einstellung zum Umwelt- und Klimaschutz für die ökologische Variante entscheiden“, so die Erfahrungen von Klingebiel und Ohlemüller.

In der Vergangenheit hätten die Stadtwerke bereits einen Basis-Ökostrom-Tarif angeboten. Tobias Klingebiel: „Wir beziehen den Strom von rund 1000 EEG-Anlagen – also jenen nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz – in Ochtrup. Dabei arbeiten wir mit einem Dienstleister zusammen, der all diese Erzeuger poolt.“ Vorher wurde das Produkt „Unser Landstrom“ vor allem für benachbarte Kommunen angeboten. Daraus hätten sich inzwischen schon 30 Bestandskunden mit einer Abnahme von 200 000 Kilowattstunden Regionalstrom entwickelt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7095654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Stadt lässt erneut Grundstück von Kinderhauser Müllsammler räumen
Mann in Gewahrsam genommen: Stadt lässt erneut Grundstück von Kinderhauser Müllsammler räumen
Nachrichten-Ticker