Groß und Klein basteln Tannenbaumschmuck
Jetzt macht das Grün etwas her

Ochtrup -

Ein gemeinsames Bastelprojekt starteten am Dienstagnachmittag die Mädchen und Jungen aus dem DRK-Kindergarten Niederesch und die Bewohner im Carl-Sonnenschein-Haus. Sie stellten weihnachtlichen Schmuck für die Tannenbäume in der Ochtruper Innenstadt her.

Mittwoch, 04.12.2019, 05:00 Uhr
Um die Weihnachtsbäume in der Innenstadt zu verschönern, bastelten die Senioren aus dem Carl-Sonnenschein-Haus und die Mädchen und Jungen vom DRK-Kindergarten Niederesch am Dienstagnachmittag Baumschmuck.
Um die Weihnachtsbäume in der Innenstadt zu verschönern, bastelten die Senioren aus dem Carl-Sonnenschein-Haus und die Mädchen und Jungen vom DRK-Kindergarten Niederesch am Dienstagnachmittag Baumschmuck. Foto: Martin Fahlbusch

Mit einem Bollerwagen voller Bastelmaterialien kamen am Dienstagnachmittag Carlota, Mia, Johanna und noch mal Mia mit ihren Erzieherinnen Birgit Vennemann und Jessica Middendorf aus der DRK-Kindertagesstätte Niederesch im Carl-Sonnenschein-Haus vorgefahren. Und da erlebten sie eine beinahe wunderbare Oma- und Opa-Vermehrung. Im Seniorenheim warteten nämlich nicht nur Bewohnerinnen und Bewohner auf den Nachwuchs, sondern auch Maria Eißing . Die hatte die Idee, die schönen Tannenbäume, die derzeit in der Innenstadt vorweihnachtliche Stimmung verbreiten, mit selbst Gebasteltem zu schmücken. Die Idee traf sowohl bei Verena Feld vom Carl-Sonnenschein-Haus als auch im Niederesch-Kindergarten auf offene Ohren.

Erst noch etwas zögerlich nahmen am Dienstagnachmittag Alt und Jung den Tischen im Aufenthaltsraum Platz. Aber nachdem Maria Eißing und ihre Mitstreiterinnen die Bastelmaterialien, die kleinen runden Holzscheibchen, die im Kindergarten zurechtgesägt worden waren, verteilten und die Arbeit erläuterten, legten alle gemeinsam los. Hier wurde gezeigt, wie man die selbstklebenden Dekors von der Unterlage losfriemelt, da wurden die Filzstifte auf ihre Maltauglichkeit getestet. Wolle und bunte Filzkügelchen warteten auf ihren Verarbeitungseinsatz. Und alle zusammen warteten gespannt auf Renate Schier.

Die kam mit einem großen Sack wie Knecht Ruprecht auf der Schulter zur Bastelrunde. Sie war zuvor noch durch den Stadtpark spaziert und hatte Tannenzapfen gesammelt. Die wurden nun mit bunten Wollfäden verschönert. Ljebeca Ivandic hatte noch eine andere Idee: „Mit den Bändern dran, kann man die auch als Ohrringe benutzen“, machte sie einen besonderen Vorschlag und erntete fröhliches Gelächter in der Runde.

Die gestalteten Holzscheiben brauchten noch ein Loch, um ein Bändchen zum Aufhängen daran zu befestigen. Mia versuchte es mit dem Handbohrer. Das war mühsam. Wie gut, dass Bernhard Fährmann mitmachte. Der ehemalige Schreiner holte fix eine kleine Bohrmaschine aus seinem Zimmer – und so ging es leichter voran. Am Schluss überlegten alle, wann sie den gebastelten Schmuck nun gemeinsam an die Tannenbäume hängen wollen und diese dadurch zu verschönern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7108538?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker