Kreuzung Postdamm/Rosenstraße/Kranenbült
Oder doch kein Kreisverkehr?

Ochtrup -

Einigkeit herrschte am Montagabend im Bauausschuss schnell darüber, dass die Politiker noch keine Entscheidung treffen wollen, wie die Kreuzung von Rosenstraße, Postdamm, Schöneberg und Kranenbült künftig gestaltet werden soll.

Mittwoch, 29.01.2020, 16:26 Uhr
Wie soll der Kreuzungsbereich von Rosenstraße, Postdamm, Schöneberg und Kranenbült gestaltet werden? Die Politiker wollten hierüber im Bauausschuss noch nicht endgültig befinden.
Wie soll der Kreuzungsbereich von Rosenstraße, Postdamm, Schöneberg und Kranenbült gestaltet werden? Die Politiker wollten hierüber im Bauausschuss noch nicht endgültig befinden. Foto: Anne Steven

Die Freien Wähler hatten zu den bereits vorgestellten fünf Varianten (wir berichteten) noch eine sechste hinzugefügt. Diese sieht keinen Kreisverkehr vor. Vielmehr soll der Kranenbült abgebunden und Fahrzeuge von der Kreuzung aus direkt in den Schöneberg geführt werden. Der Kranenbült wäre über einen Abzweig erreichbar. Der Postdamm soll in dieser Variante von allen Seiten befahrbar sein.

Über den letzten Punkt waren sich die Politiker ebenfalls einig. Sie beschlossen dies ebenso einstimmig, wie die Varianten 1 (Kreisverkehr) und 6 (FWO) weiterzuverfolgen.

Was die Politiker aber vor einer Entscheidung abwarten wollen, sind die Zahlen des Verkehrsplaners Jens Rümenapp vom Büro Gertz Gut­sche Rümenapp in Berlin. Er hält laut Auskunft der Ersten Beigeordneten Birigit Stening einen Kreisverkehr an besagter Stelle für nicht notwendig.

Der Verkehrsplaner soll auf Wunsch der Politik, sobald das Verkehrskonzept fortgeschrieben ist, erneut eingeladen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7226105?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker