Niederesch-Boys
Männerballett in Reinform

Ochtrup -

Die Niederesch-Boys wollen andere zum Lachen bringen und Spaß haben. Seit 1993 gibt es das Männerballett des KCN. Und seitdem sorgen die Herren für Stimmung auf jeder Karnevalsveranstaltung. WN-Mitarbeiterin Irmgard Tappe hat die „Jungs“ bei ihrem Training besucht.

Donnerstag, 06.02.2020, 06:00 Uhr
Jede Menge Spaß haben die Niederesch-Boys des KCN bei ihren Auftritten – sei es als Flugbegleiterinnen oder in anderen Kostümierungen.
Jede Menge Spaß haben die Niederesch-Boys des KCN bei ihren Auftritten – sei es als Flugbegleiterinnen oder in anderen Kostümierungen. Foto: Tappe

Immer den fröhlichen Männerstimmen nach bis hinauf ins Dachgeschoss des Kindergartens St. Michael. Dort oben in der Turnhalle proben an diesem Abend die Niederesch-Boys ihre närrischen Choreographien. Die neun Herren im besten Mannesalter zählen zum festen Bestand des Ochtruper Karnevals .

An diesem Abend flachsen sie zunächst noch ein wenig herum, jedenfalls bis eine energische Frauenstimme sie zur Ordnung mahnt. „Ruhe jetzt!. Wir fangen an“, ruft Trainerin Gaby Dankbar in die Runde. Und siehe da, die Boys spurten und positionieren sich. „Manchmal sind sie wie die Kinder. Darum sind wir ja auch im Kindergarten. Doch wenn es darauf ankommt, können sie auch durchaus diszipliniert sein“, bemerkt ihre Trainerin schmunzelnd und legt eine CD ein. Die Show beginnt.

Die 40- bis 60-Jährigen bewegen sich nahezu graziös zum Takt des Schlagers „Über den Wolken“. Der Text passt zum Motto der Choreographie. Denn in dieser Session treten die Boys vom Karnevalsclub Niederesch (KCN) als Flugbegleiterinnen auf. Im feschen Röckchen und mit blonden Perücken auf den Köpfen. „Dann erkennt uns niemand“, sind sich Gottfried Tembrockhaus, Franjo Dankbar, Peter Blanke , Josef Niehoff, Frank Förster, Ralf Förster, Hardy Hermann, Ralf Hippe und Werner Ostkotte sicher. Sie verraten, dass Gaby Dankbar auch die Kostüme näht.

Bevor es auf die Bühne geht, checkt Trainerin Gaby Dankbar, ob alles sitzt.

Bevor es auf die Bühne geht, checkt Trainerin Gaby Dankbar, ob alles sitzt. Foto: Irmgard Tappe

Seit 23 Jahren trainiert die Ochtruperin die Niederesch-Boys. Mit Herzblut, das ist nicht zu übersehen. Im Oktober starten jeweils die Vorbereitungen für die fünfte Jahreszeit. Dann sucht Gaby Dankbar gemeinsam mit ihren Boys das Motto aus und plant die passende Choreographie. Ab November startet dann das Training. „Wir wollen, dass die Leute Spaß haben. Mit unserer Komik wollen wir sie zum Lachen bringen“, sagt die Trainerin.

Während einer Pause zeigen die Boys Fotos von früheren Auftritten. Zum Beispiel schlüpften sie schon in die Rollen von Putzfrauen, Schrumpfgermanen, Krankenschwestern und Models auf dem Laufsteg. Es ist ihnen auch einmal gelungen, den Bürgermeister in ihre Show einzubinden und ihn zu einem tollkühnen Trampolinsprung zur bewegen. Und während einer früheren Session brachten sie „Die Glocken von Rom“ zügellos zum Läuten. „Das war eines unserer Highlights. Damit haben wir vor allen Dingen die Frauen geschockt, aber auch gelockt“, erinnert sich Gottfried Tembrockhaus lachend.

Die Niederesch-Boys standen schon in vielen Kostümen auf der Bühne.

Die Niederesch-Boys standen schon in vielen Kostümen auf der Bühne. Foto: Archiv Niederesch-Boys

Den Grundstein dieses bemerkenswerten Männerballetts hatten Karl Löcker und Peter Blanke vor fast 30 Jahren mit ihren närrischen Duo-Einlagen während des Kappenfestes des KCN gelegt. „Das kam beim Publikum so gut an, dass wir überlegt haben, ein Männerballett zu gründen“, erinnert sich Franjo Dankbar.

1993 ging die närrische Männertanzgruppe an den Start. In den ersten Jahren trainierten sie in Eigenregie. Dann überredete Franjo Dankbar seine Frau, die Rolle der Trainerin zu übernehmen. Und seitdem nimmt Gaby Dankbar die Boys nebst Ehemann liebevoll und dennoch energisch unter ihre Fittiche.

Im November beginnt für die Niederesch-Boys das Training. Geübt wird immer in der Turnhalle des St.-Michael-Kindergartens. Ziemlich passend, findet Trainerin Gaby Dankbar. Schließlich können die Jungs manchmal wie kleine Kinder sein

Im November beginnt für die Niederesch-Boys das Training. Geübt wird immer in der Turnhalle des St.-Michael-Kindergartens. Ziemlich passend, findet Trainerin Gaby Dankbar. Schließlich können die Jungs manchmal wie kleine Kinder sein Foto: Irmgard Tappe

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7241086?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
RIN als Peter Pan in der Halle Münsterland
„Nimmerland“-Tour: RIN als Peter Pan in der Halle Münsterland
Nachrichten-Ticker