Wahl in Thüringen: Spontane Mahnwache auf dem Pottbäckerplatz
„Man muss wachsam sein“

Ochtrup -

Als Reaktion auf die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen, bei der völlig überraschend der FDP-Politiker Thomas Kemmerich mit den Stimmen der AfD gewählt wurde, hielten Bürger und Politiker aus Ochtrup am Mittwochabend spontan eine Mahnwache auf dem Pottbäckerplatz ab.

Mittwoch, 05.02.2020, 18:56 Uhr aktualisiert: 06.02.2020, 09:10 Uhr
Als Redaktion auf die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen versammelten sich am Mittwochabend spontan Bürger und Politiker zu einer Mahnwache auf dem Pottbäckerplatz.
Als Redaktion auf die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen versammelten sich am Mittwochabend spontan Bürger und Politiker zu einer Mahnwache auf dem Pottbäckerplatz. Foto: Martin Fahlbusch

„Das ist ein absoluter Tabubruch, was da im thüringischen Landtag passiert ist. Da kann man nicht zur Tagesordnung übergehen“, ist Sebastian Schoo von den Grünen immer noch entsetzt. Man habe gemeinsam mit den Kollegen aus der SPD alle Parteien gebeten, mehr oder weniger spontan zur Mahnwache zu kommen, erläuterte Benedikt Pleie (Grüne). Und trotz der Kürze der Zeit versammelten sich fast quer durch alle Parteien Vertreter und Bürger.

„Ich habe für eine solche Situation natürlich keinen schnellen Lösungsvorschlag, aber wenn so etwas zustande kommt, muss man wachsam sein“ betonte Hajo Steffers (CDU) im Gespräch mit einigen Anwesenden.

Auch wenn Unverständnis und regelrechtes Erschrecken aus verschiedenen Äußerungen zu entnehmen war, wollten die Versammelten mit dieser Mahnwache auf jeden Fall eine Reaktion zeigen. „Das kann auch in anderen Bundesländern, auf kommunaler Ebene oder vielleicht im Bund Türen öffnen, bei denen man nicht weiß, was sich noch alles dahinter verbirgt“ stellte Bürgermeister Kai Hutzenlaub fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7241402?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker