Projektchor der evangelischen Gemeinde
Kampf mit sauigen Tönen und Intervallen

OCHTRUP -

Unter dem Dirigat von Sabine Klups-Baller formiert sich derzeit ein neuer Projektchor. Das Ensemble, das seit einiger Zeit gemeinsam im evangelischen Gemeindehaus probt, hat auch schon ein Konzert in Planung.

Montag, 24.02.2020, 19:20 Uhr
Generationenübergreifend ist der neue Projektchor der evangelischen Kirchengemeinde unter dem Dirigat von Sabine Klups-Baller.
Generationenübergreifend ist der neue Projektchor der evangelischen Kirchengemeinde unter dem Dirigat von Sabine Klups-Baller. Foto: Fahlbusch

„Diese Töne und diese Intervalle in der ,Missa4you(th)‘ sind eine Sauerei.“ Sabine Klups-Baller, immerhin die Dirigentin eines Projektchores, der im evangelischen Gemeindehaus probt, strahlt dabei über das ganze Gesicht – und die sie umgebenden Sängerinnen und Sängern lachen und kichern zufrieden mit.

Die Stimmung – im wahren und übertragenen Sinne – ist nicht nur an diesem Übungstermin gut. Und wenn mal Orientierung Not tut, hat Günter Baller am Keyboard die passende tonale Stütze parat. Es ist schon ein ganz besonderer Sängerhaufen, der sich da eine schwungvolle Messe des zeitgenössischen Komponisten Tjark Baumann (mit lateinischen Texten!) für eine Konzertaufführung am 27. März (Sonntag) um 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Ochtrup vorgenommen hat. Aber die Komposition dieser Popmesse, wie vertrackt sie auch immer sein mag, reißt diesen regelrecht generationsgemischten Chor mit Mitstreitern beiderlei Geschlechts zwischen sieben und 70 Jahren mit.

Einen Jugendchor und eine kleine, immer größer werdende Combo gab es schon länger in der evangelischen Kirchengemeinde. Sie gestaltete die sogenannten „Elf-Uhr-Gottesdienste für Jung und Alt“ mit und sorgten für eine besondere gesangliche Ertüchtigung der Gemeindeglieder.

Julia Kophamel und Sabine Klups-Baller kamen mit den Protagonistinnen des „Jungen Chores“ auf die Idee, einen Projektchor aus den Reihen der gesamten Gemeinde zu bilden, der sich der Konzertaufführung der „Missa4you(th)“ widmen könnte. Die Idee zündete, und zu den Proben kamen junge und auch etwas ältere Motivierte. „Günter und mir macht das richtig Spaß. Wie toll die alle diese nicht gerade einfache Vorlage meistern. Es ist ein wirkliches Generationenprojekt geworden – und wir können es sogar vierstimmig meistern.“ Die Kinder, die Mamas einiger Jugendlicher und einige Omas und Opas sind dabei. Alle sind engagiert und motiviert. „Klasse“, freut sich Sabine Klups-Baller hörbar und wieder strahlend. Es wird hingebungsvoll geprobt, nicht immer nur todernst, und zwischendrin auch mal geplaudert. Es ist eben ein besonderer Chor.

Das Konzert, das noch um einige „Favorites aus den 11-Uhr-Gottesdiensten“ erweitert werden soll, hat noch einen guten Grund. Die Beteiligten wollen die Arbeit der „Casa de Crianca“ im brasilianischen Campino Grande unterstützen, zu der Ochtrup über die Familie Becker einen besonderen Draht hat.

Dort werden rund 200 Kinder aus den Elendsvierteln versorgt und deren Grundbildung befördert. „Wir hoffen, dass in dem Benefizkonzert etwas Geld für diese wichtige Arbeit zusammenkommt. Dafür lohnt sich der Kampf mit diesen „sauigen Tönen und Intervallen allemal“, zieht die Dirigentin ein fröhliches Fazit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7292754?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker