France-Mobil an der Realschule
Französisch lernen leicht gemacht

Ochtrup -

Wie ein Wirbelwind fegte Cyrielle Viprey jetzt durch die Realschule in Ochtrup. Mit ihrem France-Mobil brachte sie den Schülern die französische Sprache näher.

Dienstag, 10.03.2020, 08:49 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 12:12 Uhr
Cyrielle Viprey brachte mit ihrem France-Mobil den Realschülern die französische Sprache näher.
Cyrielle Viprey brachte mit ihrem France-Mobil den Realschülern die französische Sprache näher. Foto: Rita Viefhues

Die Winterstürme haben sich gerade gelegt, da erlebt die Städtische Realschule einen Wirbelwind der ganz besonderen Art: Mme Cyrielle Viprey, eine junge Französin aus der Nähe von Besançon, machte jetzt mit dem France-Mobil Station in der Töpferstadt und brachte „jede Menge Action und Bewegung in den Schulalltag“, wie die Realschule in einem Pressebericht schreibt.

Gleich zu Beginn verband die Lektorin verschiedene Begrüßungsfloskeln mit lustigen Gesten und Bewegungen und brach so das Eis zu den Schülern. Auch die Vorstellungsrunde verlief schwungvoll mit einem rasanten Würfelspiel. Mme Viprey erklärte, dass der Schüler, der den Würfel in der Hand hält, wenn die Musik stoppt, sich vorstellen muss. Da habe natürlich zunächst niemand der Letzte am Würfel sein wollen, heißt es im Bericht. Aber schnell hätten die Kinder die Scheu vor der Sprache verloren und die französischen Sätze kamen ihnen ganz flüssig über die Lippen.

Jede Stunde verlief ein bisschen anders: Mal wurden beim wilden „Tutti Frutti“ ganz nebenbei die Farben gelernt, mal sollten die Schüler Bilder von Landschaften oder Gebäuden dem jeweiligen Land zuordnen oder lernten in einer Art Domino jede Menge transparentes Vokabular kennen. Das sind Worte, die in beiden Sprachen eine hohe Ähnlichkeit aufweisen. Es habe Cyrielle Viprey ohnehin am Herzen gelegen, die Ähnlichkeiten zwischen Frankreich und Deutschland aufzuzeigen, um so die Angst vor dem Fremden zu nehmen und Lust auf mehr Kontakt mit unseren französischen Nachbarn zu wecken. „Mit viel Enthusiasmus empfahl sie den Jugendlichen Aufenthalte in Frankreich, sei es in den Ferien mit der Familie oder durch Austauschprogramme, die das Institut Français in Hülle und Fülle anbietet“, schreibt die Realschule.

Viel zu rasch sei ein bewegter und bewegender Vormittag vergangen. Zwar konnte auch Cyrielle Viprey mit ihrem frischen Wind den Regen draußen nicht stoppen, aber sie habe im Laufe des Vormittags ein Strahlen auf die Gesichter der Kinder und gezaubert und so das schlechte Wetter ganz schnell vergessen gemacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7319463?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker