Woltering und Hauptschule besiegeln MINT-Patenschaft
Früh das Potenzial erkennen

Ochtrup -

Die städtische Gemeinschaftshauptschule Ochtrup und das Unternehmen Woltering fördern offiziell den Schülernachwuchs in naturwissenschaftlich-technischen Fächern. Schirmherr dieser Kooperation ist das zdi-Zentrum Kreis Steinfurt, das aktuell mit über 165 Partnern aus dem Kreis spannende Projekte zwischen Wirtschaft und Schule begleitet

Dienstag, 31.03.2020, 10:15 Uhr aktualisiert: 31.03.2020, 11:00 Uhr
Besiegelten jetzt im Ochtruper Unternehmen Woltering die zweite MINT-Patenschaft des zdi-Zentrums Kreis Steinfurt mit der Hauptschule Ochtrup (v.l.) Raphael Floren und Jörg Schepers von der Hauptschule Ochtrup mit den Schülern David Hüntemann, Jan Averbeck, Mareen Greitenevert, Nicklas Reckert und Sven Luca Lauchert. Ebenfalls im Bild Schulleiter Golo Mielke, Okka Meyer (Woltering), sowie Linda Wiechers und Gabi Wenke vom zdi-Zentrum, Steinfurt.
Besiegelten jetzt im Ochtruper Unternehmen Woltering die zweite MINT-Patenschaft des zdi-Zentrums Kreis Steinfurt mit der Hauptschule Ochtrup (v.l.) Raphael Floren und Jörg Schepers von der Hauptschule Ochtrup mit den Schülern David Hüntemann, Jan Averbeck, Mareen Greitenevert, Nicklas Reckert und Sven Luca Lauchert. Ebenfalls im Bild Schulleiter Golo Mielke, Okka Meyer (Woltering), sowie Linda Wiechers und Gabi Wenke vom zdi-Zentrum, Steinfurt. Foto: Larissa Rengers

Zwar ruht im Augenblick der Unterricht in den Lehranstalten, doch das nächste Projekt ist beschlossen und per Urkunde besiegelt: Die städtische Gemeinschaftshauptschule Ochtrup und das Unternehmen Woltering fördern offiziell den Schülernachwuchs in naturwissenschaftlich-technischen Fächern.

Schirmherr dieser Kooperation ist das zdi-Zentrum Kreis Steinfurt, das aktuell mit über 165 Partnern aus dem Kreis spannende Projekte zwischen Wirtschaft und Schule begleitet. Hiermit soll bei den Schülern Interesse für Ausbildungsberufe und Studiengänge im MINT-Bereich (MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) geweckt werden, heißt es in einem Pressebericht.

„Eine MINT-Patenschaft soll die Verpflichtung von Unternehmen gegenüber ihren ‚Patenschulen‘ verdeutlichen und intensivieren. Ziel ist es, eine nachhaltige Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen herzustellen“, erläutern Gabi Wenke und Linda Wiechers vom zdi-Zentrum.

Ganz neu ist die Zusammenarbeit mit ortsansässigen Schulen für das Unternehmen Woltering indes nicht. Bereits im vergangenen Jahr erstellten Neuntklässler der Hauptschule im Rahmen eines mehrmonatigen Projekts in den Woltering-Werkshallen Outdoorbänke für den schuleigenen Pausenhof. „Hierdurch konnten wir bereits in einem frühen Stadium potenzielle Auszubildende kennenlernen und deren Talente erkennen“, verdeutlicht Okka Meyer, Personalreferentin bei Woltering, den wertvollen Nutzen für das Unternehmen im Kampf um zukünftige Fachkräfte.

Und auch aus Sicht der Gemeinschaftshauptschule ist die Kooperation mit Unternehmen in Ochtrup von Vorteil. „Wir steigern damit die Attraktivität unserer Bildungseinrichtung und bieten unseren Schülern einen direkten Praxisbezug im sonst eher theoretisch orientierten Schulalltag“, so Berufswahlkoordinator Raphael Floren am Rande der Urkundenübergabe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker