Löschzug Welbergen
Per Web-Konferenz auf neuestem Stand

Ochtrup -

Das erlassene Versammlungsverbot hat den Löschzug Welbergen dazu verleitet, seine Dienstabende per Internetkonferenz abzuhalten. Die Resonanz ist gut. Das Modell könnte bald für die gesamte Freiwillige Feuerwehr Ochtrup Schule machen.

Montag, 30.03.2020, 18:15 Uhr aktualisiert: 30.03.2020, 18:18 Uhr
Der Löschzug Welbergen der Freiwilligen Feuerwehr Ochtrup führt seine Dienstabende per Internet-Konferenz durch. Christian Lastring hat das Ganze organisiert.
Der Löschzug Welbergen der Freiwilligen Feuerwehr Ochtrup führt seine Dienstabende per Internet-Konferenz durch. Christian Lastring hat das Ganze organisiert. Foto: Screenshot: Alex Piccin

Eine Woche ohne Dienstabend ist keine gute Woche, dachte sich wohl der Löschzug Welbergen der Freiwilligen Feuerwehr . Da aufgrund der Corona-Pandemie ein Versammlungsverbot herrscht, hat Christian Lastring den „Übungsabend online“ auf die Beine gestellt, um sich auf den aktuellen Stand zu bringen. So können wenigstens theoretische und organisatorische Dinge vermittelt werden, denn der praktische Teil steht momentan hinten an.

Über 40 Teilnehmer

Der Zuspruch war bei der Premiere vor zwei Wochen mit 27 Teilnehmern schon ganz gut, so Löschzugführer Michael Reinker. Sieben Tage später saßen zeitweise mehr als 40 Teilnehmer vor dem Computer, Tablet oder am Smartphone. „Das ist der Schnitt eines normalen Dienstabends“, sagte Christian Lastring.

In die Funktionsweise der Konferenz hat sich ein Teilnehmer schnell reingefuchst. Mittels Webcam oder Smartphone-Kamera ist er für die Kameraden sichtbar, ein Mikrofon haben die Endgeräte in der Regel auch. Der Gastgeber moderiert, die anderen Teilnehmer tauchen als Bild in einer Leiste auf: Wenn jemand spricht, wird er eingeblendet. Es gibt aber auch die Möglichkeit, das Mikrofon auszustellen, um Störungen zu vermeiden. Theoretisch ist auch eine Teilnahme per Telefon möglich, nur dann sieht man eben nichts.

Sicherer Umgang mit der Motorsäge

Schließlich war der stellvertretende Löschzugführer Michael Hillmann an der Reihe. Er schulte die Kameraden im sicheren Umgang mit der Motorsäge. Ein elementarer Aspekt, denn, so Hillmann, die Unfälle passieren, weil der Benutzer den richtigen Umgang mit der Kettensäge nicht können oder nicht umsetzen wollen – Stichwort Schutzkleidung.

Auch der Leiter der Feuerwehr , Andreas Leusing, hatte sich zugeschaltet. Er wollte sich eine eigene Meinung bilden, wie solch ein Abend funktioniert. „Ich bin fasziniert wie das läuft“, sagte er. Es sei eine Idee, das Konzept auszuweiten. Wichtig ist Leusing dabei, jedem Feuerwehr-Mitglied die Teilnahme zu ermöglichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349882?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker