Neuer Zustellstützpunkt an der Metelener Straße
Hier geht demnächst die Post ab

Ochtrup/Metelen -

An der Metelener Straße entsteht ein neuer Postzustellstützpunkt für Ochtrup und Metelen. 16 Elektrofahrzeuge in postgelbem Lack sollen voraussichtlich ab September an der Halle parken, wo sie nachts mit Strom betankt und von den Zustellern für die Touren in die Töpferstadt und die Vechtegemeinde beladen werden.

Montag, 04.05.2020, 08:20 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 15:06 Uhr
Josef Lahrkamp (l.) und Klaus Schnabel informierten über den Neubau des Zustellzentrums für Ochtrup und Metelen auf dieser Fläche unweit der Metelener Straße.
Josef Lahrkamp (l.) und Klaus Schnabel informierten über den Neubau des Zustellzentrums für Ochtrup und Metelen auf dieser Fläche unweit der Metelener Straße. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Wer die Metelener Straße stadtauswärts befährt, dem fällt vor der Werkstatt von Reifen Scho ein Gebäudeensemble auf, dem der Charme kreativer Zu- und Anbauten innewohnt. Kleine Ladenlokale sind erkennbar, und die Tischlerei Lahrkamp ist nicht zu übersehen angesichts der alten Bandsäge, die den Späneturm krönt.

Doch nur ganz Ortskundige wissen, dass sich das Areal im rückwärtigen Teil weit nach Osten hin erstreckt. „Gewerbegebiet Süd“ nennt es Josef Lahrkamp mit leichtem Schmunzeln, denn offiziell gibt es diesen Namen nicht. Doch angesichts des neuesten Coups des umtriebigen Tischler- und Parkettlegermeisters bringt es die Bezeichnung mittlerweile auf den Punkt.

1000 Quadratmeter groß ist die Hallenfläche, die während des Sommers entstehen wird und die – wenn denn die Coronakrise nicht noch einen Strich durch den Zeitplan macht – ab September den neuen Postzustellstützpunkt für Ochtrup und Metelen beherbergen soll. 16 aktuelle Elektrofahrzeuge in postgelbem Lack sollen dann an der Halle parken, wo sie nachts an Ladesäulen mit Strom betankt werden und am frühen Morgen von den Zustellern für die Touren in die Töpferstadt und die Vechtegemeinde beladen werden.

„Die Deutsche Post/DHL Group war auf der Suche nach einem neuen Standort“, informierte Klaus Schnabel, der sich wie Lahrkamp für die Investorenseite um das Projekt kümmert. Am Dienstag vergangener Woche lag nach neunmonatiger Planungsphase die Baugenehmigung vor, so Lahrkamp. Jetzt können die Tiefbauer loslegen. Eine schräge Grube ist bereits erkennbar. An dieser Stelle parken künftig ab 5.30 Uhr in der Früh maximal zwei Liefer-Lastwagen für das niveaugleiche Entladen. In der fußbodenbeheizten Halle werden dann Pakete, Päckchen und Briefe auf die einzelnen Bezirke verteilt sowie in die Elektro-Kleinlaster und auf die E-Fahrräder der innerörtlichen Postzusteller verladen.

Ein Kreisverkehr-System soll dafür sorgen, dass störender Begegnungsverkehr unterbleibt, die Zuwegung zu dem Neubau erfolgt über eine Stichstraße, die rechts von Reifen Scho in die Metelener Straße mündet. Josef Lahrkamp freut sich auf den neuen Pächter mit dem Posthorn auf den Fahrzeugen, der das bisher schon zehn Kleinunternehmen zählende Ensemble im Lahrkamp‘schen „Gewerbegebiet Süd“ um den Standort eines „Global Players“ ergänzen wird.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7393932?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker