Aktion am Mittwoch im ehemaligen DRK-Zentrum
Auch in der Krisenzeit Blut spenden

Ochtrup -

Auch in Zeiten der Coronakrise ruft das Rote Kreuz zur Blutspende auf. In Ochtrup findet am Mittwoch (13. Mai) eine Aktion statt.

Freitag, 08.05.2020, 05:30 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 05:50 Uhr
Krankenhäuser brauchen auch in Zeiten des Coronavirus Blutspenden, betont das DRK.
Krankenhäuser brauchen auch in Zeiten des Coronavirus Blutspenden, betont das DRK. Foto: dpa

Das Rote Kreuz ruft zur Blutspende am Mittwoch (13. Mai) von 16 bis 20.30 Uhr auf. Die Aktion findet im ehemaligen DRK-Zentrum an der Piusstraße 10 statt, da der empfohlene Mindestabstand von anderthalb bis zwei Metern zwischen zwei Personen in der DRK-Geschäftsstelle nicht gewährleistet wäre, heißt es in einer Presseinformation.

Wer gesund und fit ist, könne teilnehmen, schreiben die DRK-Vertreter. „Auch in Zeiten des Coronavirus benötigen Krankenhäuser dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können.“

Die DRK-Blutspendedienste beobachte die Lage rund um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus sehr aufmerksam und stehe hierzu in engem Austausch mit den verantwortlichen Behörden. „Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten weiterhin einen sehr hohen Schutz für Blutspender und Empfänger“, betont das DRK .

Schon immer galt: Menschen mit grippalen Infekten oder Erkältungssymptomen sollen sich erst gar nicht auf den Weg zu einer Blutspendeaktion machen. Sie werden nicht zur Blutspende zugelassen. Neu ist: Wer in den letzten zwei Wochen im Ausland war, kann ebenfalls nicht Blut spenden.

Begleitpersonen und Kinder von Blutspendern dürfen aus Infektionsschutzgründen das Blutspendelokal derzeit nicht betreten. Blutspender werden gebeten, wenn möglich einen eigenen Kugelschreiber zu benutzen.

Panikmache sei keineswegs angesagt, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Blutspender werden nicht auf Corona getestet – „für die Übertragbarkeit des Coronavirus durch Blut und Blutprodukte gibt es keine Hinweise“, schreibt das DRK. „Bluttransfusionen sind sicher und unverzichtbar.“ Auch hier gelte, dass die Aufsichtsbehörden engmaschig beobachten und analysieren. Ständig aktualisierte Infos gebe es auf der Internetseite des Blutspendediensts.

Grundsätzlich gilt: Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspendetermin ist der Personalausweis mitzubringen. Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe.

Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt man noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen. Da der Imbiss nach der Blutspende zur Zeit nicht stattfindet, gibt das Rote Kreuz zur Stärkung Lunchpakete aus. Außerdem schenkt der Blutspendedienst allen Besuchern der Aktion ein Tütchen Blumensamen. Das Saatgut macht Beete bunter und lockt Bienen und Hummeln an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7400197?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker