Linda Braunschweig
„Unendlich viele Möglichkeiten für gute Geschichten“

Ochtrup -

Vor 14 Jahren hat Linda Braunschweig das erste Mal für das Tageblatt gearbeitet. Aber was macht sie eigentlich heute? De Redaktion hat nachgefragt.

Samstag, 09.05.2020, 10:14 Uhr
Linda Braunschweig
Linda Braunschweig Foto: bee

Ochtrup und die Redaktion des Tageblatts habe ich 2006 nach meinem Studium kennengelernt. Ich war damals auf der Suche nach einem Volontariatsplatz und habe über die Westfälischen Nachrichten Vertretungsdienste in Ochtrup angeboten bekommen – und gerne zugegriffen. Weil es schon damals ein tolles Team beim Tageblatt gab, habe ich mich ganz schnell eingefunden. Nach meinem Volontariat in Vechta durfte ich dann zwei Jahre später als Redakteurin nach Ochtrup zurückkehren und habe bald Metelen übernommen. Das war eine wirklich gute Zeit, weil wir in dem kleinen Team eng zusammen gearbeitet haben und vieles auf die Beine stellen konnten. Als Jung-Redakteurin habe ich da noch mal eine ganze Menge gelernt.

Heute bin ich Redakteurin der Ibbenbürener Volkszeitung in meiner Heimatstadt. Inzwischen arbeite ich schon mehr als zwölf Jahre im Lokaljournalismus und lasse mich weiterhin gerne von der Themenvielfalt dieses Berufs begeistern. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten für gute Geschichten, auch etwas, das ich vor allem beim Tageblatt gelernt habe.

Ich habe mit 17 Jahren bei der Ibbenbürener Volkszeitung als freie Mitarbeiterin begonnen, damals vor allem für den Jugendreport und im Lokalsport, wo ich als Pferdefreundin gerne die Reitturniere übernommen habe. Nach dem Abitur 2001 begann ich mein Magisterstudium in Münster in den Fächern Deutsch, Geschichte und Ziviles Recht. Nebenbei habe ich immer weiter als freie Mitarbeiterin gearbeitet. Nach dem Studium absolvierte ich mein Volontariat bei der Oldenburgischen Volkszeitung in Vechta und war anschließend als Redakteurin in Ochtrup, in Vechta und in Steinfurt tätig, bevor ich 2017 nach Ibbenbüren wechselte.

Neue Serie

In der Serie „Was macht eigentlich  . . .?“ stellt die Lokalredaktion Menschen vor, die den Och­trupern bekannt sind, manchmal wie der sprichwörtliche bunte Hund, über die man aber in der jüngsten Vergangenheit wenig gehört hat. Wir fragen nach, was aus ihnen geworden ist, wie es beruflich weiterging und was sie gerade beschäftigt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7402283?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker