Waister Junggesellen
Tradition wird fortgeführt

Ochtrup -

Seit 20 Jahren geht das Schützenfest der Waister Junggesellen mit einer Spendenaktion an die Kinderkrebshilfe Münster einher. Da die Feierlichkeiten am Pfingstwochenende nicht stattfinden können, drohte der guten Tat eine Nullrunde. Doch die Waister haben Kreativität bewiesen. Sie organisieren einen Bierkistenverkauf, bei dem ein Teil des Kaufpreises nach Münster geht.

Montag, 25.05.2020, 18:13 Uhr aktualisiert: 26.05.2020, 10:56 Uhr
Der Schützenverein Waister Junggesellen möchte mit einer Spendenaktion die Kinderkrebshilfe Münster unterstützen.
Der Schützenverein Waister Junggesellen möchte mit einer Spendenaktion die Kinderkrebshilfe Münster unterstützen. Foto: Jürgen Engbers

Pfingsten steht vor der Tür – seit 1987 der Termin des Schützenfestes der Waister Junggesellen. Doch wie alle anderen schauen auch sie in diesem Jahr in die Röhre. Besonders traurig sind die Waister aber darüber, dass durch den Ausfall des Schützenfestes noch eine weitere Tradition in Gefahr geraten ist. Denn sie sammeln – ununterbrochen seit 20 Jahren – bei ihrem Schützenfest fleißig Spenden für die Kinderkrebshilfe Münster.

Insgesamt haben die Junggesellen seitdem durch viele originelle und spektakuläre Aktionen mehr als 20 000 Euro für diesen guten Zweck „erwirtschaftet“, schreiben die Waister. Kurzerhand haben sie sich ein klares und ehrgeiziges Ziel gesetzt: „Wir wollen gerade jetzt eine Spende in Höhe von 1987 Euro (wegen dem Gründungsjahr 1987) zusammenbekommen.“ Doch wie soll das gehen ohne Schützenfest?

Fünf Euro an die Kinderkrebshilfe

Trotz des Ausfalls werden die Waister-Häuserflaggen gehisst, aber diesmal zusätzlich noch mit einem Trauerflor, den Sabine Nacke (Kaiserin 2007) für alle Schützenbrüder als Set gebastelt hat. Jeder Schützenbruder hat dafür gespendet.

Weiter geht‘s mit einer öffentlichen „Bierkistenverkaufsaktion“, die Freitag und Samstag (29. und 30. Mai) bei Getränke Kock, Schützenstraße 1, stattfindet. Dazu werden zwei beliebte Biermarken zu speziellen Waister-Preisen angeboten. Jede Kiste kostet nur 11,45 Euro zuzüglich Pfand. Beim Kauf der ersten Kiste kommen noch fünf Euro hinzu, die an die Kinderkrebshilfe Münster gehen. Sie kostet also 19,87 Euro inklusive Pfand.

Auf einer abgetrennten Verkaufsfläche wird dazu der neue Waister-Pavillon aufgebaut und von den Schützenbrüdern dekoriert. Wer mag, kann sogar einen „Drive-in-Kofferraum-Service“ nutzen. Jeder Käufer erhält zusätzlich als Dankeschön von den „Waister-Helfern“ ein kleines Geschenk. In enger Zusammenarbeit mit dem Verein Kinderkrebshilfe Münster wird zudem auf dessen Startseite eine eigene „Aktion der Waister Junggesellen“ online gestellt.

Wunschzettel

Die Waister hoffen, dass sie mit ihren Ideen möglichst viele Spender erreichen, die die kleinen, schwer kranken Kinder und deren Familien etwas Unterstützung geben. Denn leider hat auch dort COVID-19 alles viel schwieriger gemacht, als es ohnehin schon war. Aber eins ist jetzt schon sicher: Sollten die angestrebten 1987 Euro Spendengelder zusammenkommen, steht auch schon fest, wofür das Geld genutzt wird. Dazu bekamen die Junggesellen einen Wunschzettel aus Münster: „Unsere Sporttherapeutin hätte gerne ein neues Kinder-Rennrad mit Rollentrainer und integrierter Software.“

Damit soll auch während der Krebstherapie der Sport nicht zu kurz kommen. Die Nebenwirkungen der Therapie können gemildert und die Leistungsfähigkeit sowie das Selbstbewusstsein werden gestärkt. Die Bewegungsprogramme seien außerdem eine willkommene Abwechslung für die Kinder, um auf andere Gedanken zu kommen und im Klinikalltag ein wenig Normalität zu verspüren. „Diesen Wunsch möchten wir erfüllen“, sind sich die Waister einig und versprechen: „Jetzt erst recht, und weitere Aktionen sind bereits geplant, ganz getreu unserem Motto: Waister – der etwas andere Schützenverein.“

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7422918?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker