Orgel in Welbergen wird generalüberholt
Da steckte der Wurm drin

Ochtrup -

120 Jahre alt ist die Orgel in der St.-Dionysius-Kirche in Welbergen. Seit dieser Woche wird das wertvolle Instrument generalüberholt. Und das gestaltet sich sehr aufwendig wie eine Stippvisite in dem Gotteshaus deutlich macht. Doch der Aufwand lohnt sich, sagt Kirchenmusiker Thomas Lischik. Von Anne Spill
Samstag, 06.06.2020, 05:20 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 06.06.2020, 05:20 Uhr
Generalüberholung: Die Orgel in Welbergen wird renoviert.
Generalüberholung: Die Orgel in Welbergen wird renoviert. Foto: Anne Spill
Ein ungewöhnliches Bild bietet in diesen Tagen die Kriegergedächtniskapelle der Kirche in Welbergen: Statt Blumen oder Kerzen stehen dort – sorgfältig sortiert – die ausgebauten Pfeifen der Orgel und warten darauf, dass ihnen jemand mit Bürste und Sauger zu Leibe rückt. Denn das fast 120 Jahre alte Instrument wird momentan generalüberholt. Frischzellenkur Nötig wurde die Frischzellenkur für die Orgel auch und besonders, weil ein fieser kleiner Geselle sie befallen hatte: Der Holzwurm malträtierte die wertvolle Apparatur. „Wenn wir noch länger gewartet hätten, wäre die Orgel nicht mehr zu retten gewesen“, ist sich Kirchenmusiker Thomas Lischik sicher. In einem ersten Schritt bereiteten Fachleute der Firma IRT Christoph Diers aus Lippstadt dem Schädling also den Garaus: Die Orgel wurde mit Folie eingehüllt und die Umgebungsluft auf 52 Grad Celsius erwärmt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7438942?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7438942?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker