„Night of Light“
Hilferuf der Veranstalter

Ochtrup -

Auf dem gesamten Bundesgebiet haben in der Nacht zum Dienstag Unternehmen aus der Veranstaltungsbranche ihren Firmensitz oder Bauwerke aus ihrer Region mit rotem Licht angestrahlt, um auf die Situation in ihrem Wirtschaftszweig aufmerksam zu machen. Auch drei Ochtruper Veranstalter haben daran teilgenommen.

Dienstag, 23.06.2020, 10:40 Uhr aktualisiert: 24.06.2020, 08:04 Uhr
Die Ochtruper Unternehmen ttl Ton- und Lichttechnik, Tombült Messebau und das Sportwerk haben an der bundesweiten Aktion „Night of Light“ teilgenommen, um auf die dramatische Situation in der Veranstaltungswirtschaft hinzuweisen.
Die Ochtruper Unternehmen ttl Ton- und Lichttechnik, Tombült Messebau und das Sportwerk haben an der bundesweiten Aktion „Night of Light“ teilgenommen, um auf die dramatische Situation in der Veranstaltungswirtschaft hinzuweisen.

Über 5000 betroffene Unternehmer aus der Veranstaltungsbranche haben sich am Montagabend an der bundesweiten Aktion „Night of Light“ beteiligt. Darunter auch das Könige-und-Grafen-Sportwerk, die Firma ttl Ton- und Lichttechnik sowie Tombült Messebau aus Ochtrup.

Seit dem 10. März ist einem kompletten Wirtschaftszweig die Arbeitsgrundlage entzogen worden, heißt es in einer Pressemitteilung. Jegliche Art von Veranstaltungen sind aufgrund der Corona-Krise untersagt. Businessevents, Tagungen, Kongresse, Konzerte, Festivals oder Theateraufführungen – überall dort, wo Menschen zusammenkommen, um gemeinsam Darbietungen zu erleben oder sich zu relevanten Themen auszutauschen, dürfen Veranstaltungen nur unter umfangreichen, behördlichen Auflagen durchgeführt werden.

Selbst Messen und kleine Veranstaltungen, die momentan wieder erlaubt sind, unterliegen zurzeit notwendigen und strengen Hygiene-Vorschriften. Dies führt dazu, dass Veranstaltungen aktuell nicht wirtschaftlich durchführbar sind. Daher hat dieser Wirtschaftszweig am späten Montagabend einen Appell und Hilferuf an die Politik gerichtet.

Alle Unternehmen aus der Veranstaltungswirtschaft in ganz Deutschland strahlten in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni bundesweit ihre Gebäude oder stellvertretend ein Bauwerk in ihrer Region oder Stadt mit roter Beleuchtung an, um auf die dramatische Situation in ihrem Beruf aufmerksam zu machen. „Ein leuchtendes Mahnmal und ein flammender Appell der Veranstaltungswirtschaft zur Rettung unserer Branche“, schreiben die Ochtruper Unternehmen in ihrer Mitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7463759?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker