Bürgerbegehren Rathausneubau: Initiatoren beziehen Stellung
„Haben nichts falsch gemacht“

Ochtrup -

Das Bürgerbegehren gegen den Neubau eines Rathauses in der Weinerstraße scheint nach einem juristischen Gutachten, das die Stadt in Auftrag gegeben hat, vom Tisch. Nach Kritik aus der Politik und in den sozialen Medien melden sich nun erneut die Initiatoren zu Wort. Sie planen nicht gegen die Stadt zu klagen. Andererseits wollen sie sich aber auch nicht vorwerfen lassen, etwas falsch gemacht zu haben. Von Alex Piccin
Montag, 29.06.2020, 07:41 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 29.06.2020, 07:41 Uhr
Der Rathausneubau in der Weinerstraße ist Hajo Steffers, Susanne Dorsten und Hermann Holtmann zu teuer. Deshalb strebten sie ein Bürgerbegehren an. Aufgrund eines juristischen Gutachtens ist Letzteres nun vom Tisch. Die drei Initiatoren möchten aber Stellung zu den zahlreichen Reaktionen beziehen.
Der Rathausneubau in der Weinerstraße ist Hajo Steffers, Susanne Dorsten und Hermann Holtmann zu teuer. Deshalb strebten sie ein Bürgerbegehren an. Aufgrund eines juristischen Gutachtens ist Letzteres nun vom Tisch. Die drei Initiatoren möchten aber Stellung zu den zahlreichen Reaktionen beziehen. Foto: Anne Steven
Hajo Steffers (CDU) hat Anfang vergangener Woche bekanntgegeben, dass das Bürgerbegehren zum Neubau eines Rathauses in der Weinerstraße ohne Zukunft sei. Zu diesem Ergebnis kam ein von der Stadt Ochtrup in Auftrag gegebenes juristisches Gutachten. Daraufhin gab es zahlreiche Reaktionen – nicht zuletzt in den sozialen Medien und von Seiten der SPD und der FWO (wir berichteten).
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7473550?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker