Glasfaserausbau
Hin und her um Leerrohre

Ochtrup. -

Der Glasfaserausbau läuft in Ochtrup schon eine ganze Weile. Anfangs schien alles unkompliziert. Doch mittlerweile haben einige Ochtruper das Gefühl, in einen Schildbürgerstreich geraten zu sein. Eine von ihnen ist Anna Biermann. Von Anne Steven
Donnerstag, 30.07.2020, 06:51 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 30.07.2020, 06:51 Uhr
Einige Anwohner der Eschstraße sind bereits mit einem Glasfaseranschluss versorgt. Wer allerdings vorhandene Leerrohre der Stadtwerke nutzen möchte, muss sich noch etwas gedulden. Zunächst muss geklärt werden, wer die Kosten für die Freilegung der Rohre übernimmt.
Einige Anwohner der Eschstraße sind bereits mit einem Glasfaseranschluss versorgt. Wer allerdings vorhandene Leerrohre der Stadtwerke nutzen möchte, muss sich noch etwas gedulden. Zunächst muss geklärt werden, wer die Kosten für die Freilegung der Rohre übernimmt. Foto: Anne Steven
Die junge Frau lebt mit ihrer Familie am Ortsrand von Welbergen. Im Frühjahr 2019 schloss sie mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser einen Vertrag für einen Glasfaseranschluss und damit schnelles Internet. „Damals hieß es, dass Leerrohre, sofern vorhanden, genutzt werden können“, erzählt Anna Biermann im Gespräch mit dieser Zeitung.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7513799?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker