Karin Lindermann ist Illustratorin für Kinderbücher
Künstlerin und Dienstleisterin

Ochtrup -

Karin Lindermann ist Illustratorin für Kinderbücher. Ihr Beruf brachte der Ochtruperin bereits zahlreiche Veröffentlichungen bei unterschiedlichen Verlagen. Und da sie beruflich eigentlich an keinen Ort gebunden ist, lebte die 41-Jährige eine Zeit lang auch im Ausland.

Freitag, 31.07.2020, 06:43 Uhr aktualisiert: 31.07.2020, 16:47 Uhr
Karin Lindermann bei der Arbeit am Computer.
Karin Lindermann bei der Arbeit am Computer. Foto: Anne Steven

Karin Lindermann hat einen Beruf, bei dem theoretisch von überall aus arbeiten kann. Die 41-jährige Ochtruperin illustriert Kinderbücher. „Und wenn ich schon mal so einen Beruf habe, dann mache ich das auch“, dachte sie sich.

„Weg aus Ochtrup“

Im Jahr 2009 war sie dann „weg aus Ochtrup“. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie freiberuflich als Kinderbuch-Illustratorin gearbeitet. Aber so ganz ohne einen Job ins Ausland, das wollte sie dann doch nicht. So gab sie zu Beginn ihrer Zeit auf Mallorca in einem Ferienclub neben ihrer Haupttätigkeit Malkurse. Auf die Idee, auf die spanische Insel zu ziehen, hatte sie eine Anzeige gebracht. „Dort wurde ein Theatermaler gesucht“, erzählt sie. Doch die Arbeit mit Kindern und Erwachsenen machte ihr genauso viel Spaß. 2012 zog sie dann auf das spanische Festland, machte sich dort mit einem Atelier selbstständig und gab auch dort Malkurse.

Die Ochtruperin Karin Lindermann hatte als Illustratorin bereits zahlreiche Veröffentlichungen.

Die Ochtruperin Karin Lindermann hatte als Illustratorin bereits zahlreiche Veröffentlichungen. Foto: Anne Steven

Von Spanien nach Baden Württemberg

Nach etwa einem Jahr verschlug es die Langenhorsterin dann nach Baden Württemberg, wo sie eine Lehrerausbildung absolvierte. Die Arbeit an einer Gemeinschaftsschule am Bodensee bereitete ihr Freude, aber ihre Tätigkeit als Illustratorin wollte sie nie ganz aufgeben. Und irgendwann kam dann noch die Sehnsucht nach der alten Heimat hinzu.

Heute lebt Karin Lindermann wieder in Welbergen und macht beides: Sie arbeitet als Kunstlehrerin und als Illustratorin für Kinderbücher. „Ich fühle mich pudelwohl“, hat sie offenbar gefunden, was sie suchte.

An ihren ersten Auftrag als Illustratorin erinnert sie sich noch genau. „Damals habe ich hauptsächlich noch geknetet“, berichtet sie von Figuren und kleinen Kulissen aus Modelliermasse, die bemalt und Szene für Szene arrangiert und fotografiert werden.

Heute fertigt die Künstlerin, die Grafik-Design in Münster studiert hat, meistens als ersten Schritt für einen Auftrag Bleistiftzeichnungen an, die sie digital mit einem Zeichenprogramm bearbeitet und verfeinert. Die Welbergenerin hatte bereits mehrere Veröffentlichungen im Coppenrath-Verlag, bei Carlsen, Thienemann, Langenscheidt sowie Hase und Igel. Besonders gern mag sie das Kinderbuch „Das Reich der Tränen“ von Janine Wilk. „Das habe ich oft verschenkt“, erzählt die 41-Jährige. Sie selbst liest gerne und viel – auch Kinder- und Bilderbücher. „Da gibt es natürlich jede Menge Inspiration“.

Kreativität

Insgesamt hat sie sich breit aufgestellt, denn als Illustratorin ist sie nicht nur Künstlerin, sondern auch ein Stück weit Dienstleisterin. Im Schulbuchbereich – dort war sie bis 2013 tätig – habe es beispielsweise immer sehr konkrete Vorgaben der Verlage gegeben. Für Kinderbücher habe sie deutlich mehr Möglichkeiten, kreativ zu werden. „Die Verlage, die mich buchen, kennen meinen Stil ja“, weiß die Illustratorin.

Apropos: Karin Lindermann hat auch schon Ideen für ein eigenes Kinderbuchprojekt im Kopf. „Dafür braucht es aber noch ganz viel Zeit“, meint die Künstlerin mit einem Lachen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7515234?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker