Verein zur Förderung der Blaskapelle Gust
Unterstützung für den Nachwuchs

Ochtrup -

Bereits im vergangenen Jahr wurde der Verein zur Förderung der Blaskapelle Gust gegründet. Nun wirbt der Musikzug um Unterstützer. Klares Ziel: den Verein langfristig auf finanziell sichere Füße zu stellen.

Samstag, 01.08.2020, 06:25 Uhr aktualisiert: 02.08.2020, 15:44 Uhr
Bereits Ende des vergangenen Jahres fand die Gründungsversammlung für den Verein zur Förderung der Blaskapelle Gust statt. Den Vorstand bilden Vorsitzender Felix Bahr (3.v.r.), seine Stellvertreterin Petra Scheipers (4.v.r.), Kassierer Hermann-Josef Stascheit (4.v.l.), Schriftführer Thomas Ermke (r.) und Beisitzer Franz Scheipers (3.v.l.). Zu den weiteren Gründungsmitgliedern gehören Gabriele Hoffstedde (2.v.r.), Kristina Gust (2.v.l.) und Gerrit Ermke (l.).
Bereits Ende des vergangenen Jahres fand die Gründungsversammlung für den Verein zur Förderung der Blaskapelle Gust statt. Den Vorstand bilden Vorsitzender Felix Bahr (3.v.r.), seine Stellvertreterin Petra Scheipers (4.v.r.), Kassierer Hermann-Josef Stascheit (4.v.l.), Schriftführer Thomas Ermke (r.) und Beisitzer Franz Scheipers (3.v.l.). Zu den weiteren Gründungsmitgliedern gehören Gabriele Hoffstedde (2.v.r.), Kristina Gust (2.v.l.) und Gerrit Ermke (l.). Foto: Lukas Ostkotte

Lange Zeit war es ruhig im Stadtmusikhaus in der Oster. Die Corona-Pandemie ließ auch die Instrumente der Blaskapelle Gust für einige Wochen verstummen, heißt es in einer Pressemitteilung. Mittlerweile können die Proben mit einem Hygienekonzept wieder stattfinden – entweder unter freiem Himmel auf dem Pausenhof der ehemaligen Kranenbült-Schule oder in kleinen Gruppen im Proberaum.

Doch die Auftritte der Blaskapelle fallen in diesem Jahr nahezu komplett aus. Zuletzt waren die Musiker an Karneval öffentlich im Einsatz. Keine Auftritte, das bedeutet auch, dass die Kassen leer bleiben. „Die Situation stellt uns als Musikverein vor eine ernstzunehmende Herausforderung“, erklärt Kassierer Lukas Ostkotte .

Als er sein Vorstandsamt im vergangenen Jahr zusammen mit seinem Stellvertreter Gerrit Ermke antrat, habe man sich ohnehin Gedanken darum gemacht, wie der Vereinsbetrieb auf langfristige Sicht zu finanzieren sei. „In den letzten fünf bis zehn Jahren ist unsere Kapelle stetig gewachsen, was vor allem auf unsere erfolgreiche Jugendarbeit zurückzuführen ist“, erklärt Vorsitzender Hauke Huning.

Aktuell sind 65 Musiker bei den „Gusties“ aktiv. Eine höhere Mitgliederzahl habe jedoch vor allem zur Folge, dass die Ausgaben steigen – beispielsweise für Uniformen und Versicherungen. „Uns war es wichtig, unsere eigenen Musiker, die viel Freizeit in ihr Hobby investieren, nicht mit höheren Mitgliedsbeiträgen zu belasten“, so Lukas Ostkotte.

Initiative der Eltern

Deshalb ergriffen einige Eltern der aktiven Musiker die Initiative und gründeten einen Förderverein, der sich laut der Pressemitteilung vor allem die Förderung der musikalischen Jugendarbeit auf die Fahnen geschrieben hat. „Für Kinder und Jugendliche ist Musik machen ein tolles Hobby“, weiß Felix Bahr, der als Vorsitzender des neu gegründeten Fördervereins fungiert. „Ich bin immer wieder begeistert, mit wie viel Elan sich auch die Erwachsenen der Jugendarbeit widmen.“

Offiziell gegründet und im Vereinsregister eingetragen wurde der „Verein zur Förderung der Blaskapelle Gust“ bereits Ende 2019. Neben Felix Bahr setzt sich der Vorstand aus Petra Scheipers (2. Vorsitzende), Hermann-Josef Stascheit (Kassierer), Thomas Ermke (Schriftführer), Franz Scheipers (Beisitzer) und Hauke Huning als Vorsitzendem der Kapelle zusammen. Zu den weiteren Gründungsmitgliedern gehören Gabriele Hoffstedde, Kristina Gust und Gerrit Ermke.

Mitglied im Förderverein werden

„Zu Beginn der Corona-Pandemie war es auch für uns schwierig, aktiv an den Start zu gehen, aber nun wollen wir für den Förderverein werben, um möglichst viele Mitglieder zu gewinnen“, erklärt Felix Bahr. Als Dank für die finanzielle Unterstützung verspricht die Kapelle regelmäßige exklusive Musikveranstaltungen nur für den Förderverein und ermäßigte Eintrittskarten zu ihren Konzerten.

Von den Mitgliedern erhebt der Verein einen Förderbeitrag in Höhe von mindestens 19 Euro pro Jahr, der beliebig angepasst werden kann. Außerdem können Einzelbeiträge an den Verein entrichtet werden, die jedoch nicht mit einer Mitgliedschaft einhergehen. „Alle Förderbeiträge sind zudem steuerlich abzugsfähig. Dafür stellen wir gerne eine Spendenquittung aus“, erklärt Kassierer Hermann-Josef Stascheit. Die Mitglieds- und Förderbeiträge fließen zu 100 Prozent zweckgebunden an die Kapelle – zum Beispiel für neue Noten oder Instrumente.

 

Ein Mitgliedsantrag und die Kontaktdaten des Vereins zur Förderung der Blaskapelle Gust stehen auf der Homepage des Musikzuges zum Download bereit. Bei Fragen können die Vorstandsmitglieder telefonisch oder per E-Mail (foerderverein-gust@web.de) kontaktiert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7516664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker