Amerikanische Faulbrut bedroht Bienen
Gefahr lauert auf dem Terrassentisch

Ochtrup -

Eine Ansteckung mit der Amerikanischen Faulbrut endet für ein Bienenvolk in der Regel tödlich. Diese ist in Ochtrup zwar seit 20 Jahren nicht mehr aufgetreten. Dennoch mahnt der Imkerverein zur Vorsicht, wenn man den fleißigen Tieren etwas vermeintlich Gutes tun möchte. Von Anne Steven
Freitag, 07.08.2020, 06:15 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 07.08.2020, 06:15 Uhr
Eine Biene bei der Nahrungsaufnahme auf einer Wildblume. Bedient sie sich beispielsweise an Honiggläsern am Glascontainer, besteht die Gefahr, dass sie sich mit der Faulbrut ansteckt und das Bakterium in den Stock trägt.
Eine Biene bei der Nahrungsaufnahme auf einer Wildblume. Bedient sie sich beispielsweise an Honiggläsern am Glascontainer, besteht die Gefahr, dass sie sich mit der Faulbrut ansteckt und das Bakterium in den Stock trägt. Foto: Anne Steven
Am Bienenhaus im Stadtpark ist jede Menge los. Dicht drängen sich die Bienen am Eingang zu ihrem Stock. Abstand müssen die fleißigen Tierchen zum Glück nicht halten. Corona ist für sie kein Thema. Allerdings bereitet ein Bakterium den Imkern Sorgen: Paenibacillus larvae. Die Amerikanische Faulbrut ist in Ochtrup zum Glück seit 20 Jahren nicht mehr aufgetreten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7523873?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker