Spendenübergabe der Waister Junggesellen
Rennrad für die Onkologie

Ochtrup -

Auch ohne ihr Schützenfest haben die Waister Junggesellen an Pfingsten kräftig die Spendentrommel gerührt. Dabei kam die seit 21 Jahren höchste Summe zusammen. Jetzt haben sie der Kinderkrebshilfe das versprochene Therapie-Rennrad überreicht.

Mittwoch, 19.08.2020, 16:00 Uhr aktualisiert: 20.08.2020, 17:51 Uhr
Freuen sich über ein neues Therapie-Rennrad für die Kinder-Onkologie am Uniklinikum Münster (v.l.): Jan Schneider (erster Vorsitzender Kinderkrebshilfe Münster), Vanessa Tilch (Sporttherapeutin), Thomas Enkrodt (Oberst), Ralf Wienefoet (erster Vorsitzender) und Jürgen Engbers (Ehrenvorsitzender).
Freuen sich über ein neues Therapie-Rennrad für die Kinder-Onkologie am Uniklinikum Münster (v.l.): Jan Schneider (erster Vorsitzender Kinderkrebshilfe Münster), Vanessa Tilch (Sporttherapeutin), Thomas Enkrodt (Oberst), Ralf Wienefoet (erster Vorsitzender) und Jürgen Engbers (Ehrenvorsitzender). Foto: Dario Cespa

Die Waister Junggesellen sammeln während ihres Schützenfestes traditionell für die Kinderkrebshilfe in Münster Spenden. Als Alternative für den coronabedingten Ausfall des Festes hatten sich die Schützen um Pfingsten herum drei Spendenaktionen überlegt (wir berichteten). Insgesamt sind 4445,77 Euro zusammengekommen, die bislang höchste Summe in 21 Jahren, in denen der Verein Spenden sammelt. Das teilen die Junggesellen in einem Pressetext mit.

Das Geld wurde bereits im Juni überwiesen und jetzt machte sich eine kleine Delegation des Vorstands auf nach Münster zur offiziellen Spendenübergabe. Auf besonderen Wunsch der Sporttherapeutin Vanessa Tilch wurde in Zusammenarbeit mit dem Zweiradprofi XXL Hürter aus Münster ein ganz spezielles Rennrad mit Rollentrainer und Software im Wert von 1987 Euro erworben.

Das Rennrad steht ab sofort auf der Station der Uniklinik Münster für die krebskranken Kinder bereit. Vanessa Tilch erklärte: „Bewegung ist für die Kinder in ihrer Entwicklung sehr wichtig. Damit der Sport auch während der Krebstherapie nicht zu kurz kommt, begleite ich sie als Sporttherapeutin auf der Kinderonkologie-Station mithilfe von aktiven Bewegungsprogrammen, um Nebenwirkungen der Therapie zu senken und ihre Leistungsfähigkeit sowie ihr Selbstbewusstsein zu stärken.“ Die Bewegungsprogramme seien außerdem eine willkommene Abwechslung für die Kinder, um auf andere Gedanken zu kommen und im Klinikalltag ein wenig Normalität zu verspüren. „Genau für die Tätigkeit von Vanessa, die ausschließlich durch Spenden finanziert wird, wird das restliche Geld der Waister Junggesellen in Höhe von 2458,77 Euro absolut sinnvoll verwendet“, schreiben die Schützen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7542135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker