Ochtruper Stadtradeln
Es gilt, 42 000 Kilometer zu toppen

Ochtrup -

Auch 2020 beteiligt sich Ochtrup wieder an der Aktion Stadtradeln. Los geht es am 10. September. Die weltweite Aktion für ein besseres Klima richtete sich an alle Altersgruppen. 2019 kamen in Och­trup 42 000 Kilometer zusammen. Die gilt es 2020 natürlich zu toppen.

Donnerstag, 03.09.2020, 06:55 Uhr aktualisiert: 03.09.2020, 17:24 Uhr
Präsentieren die Aktion Stadtradeln in Ochtrup: (v.l.) Ochtrups Klimaschutzmanager Gerald Müller, Bürgermeister Kai Hutzenlaub, OST-Geschäftsführerin Kyra Prießdorf und Bauamtsleiterin Karin Korten.
Präsentieren die Aktion Stadtradeln in Ochtrup: (v.l.) Ochtrups Klimaschutzmanager Gerald Müller, Bürgermeister Kai Hutzenlaub, OST-Geschäftsführerin Kyra Prießdorf und Bauamtsleiterin Karin Korten. Foto: Irmgard Tappe

Rauf auf die Fietsen und los geht der Radelspaß, heißt es vom 10. bis 30. September beim Ochtruper Stadtradeln. Es handelt sich dabei um eine weltweite Aktion für ein besseres Klima, die sich an alle Altersgruppen richtet. Ochtrup ist eine der 14 Kommunen, die sich im Kreis Steinfurt an dieser vom Klimabündnis angestoßene Kampagne beteiligen.

„Im vergangenen Jahr waren 177 Radler aus Ochtrup dabei. Und die haben insgesamt 42 000 Kilometer zurückgelegt“, blickt der städtische Klimaschutzmanager Gerald Müller auf die Aktion des vergangenen Jahres zurück. Natürlich ist er bestrebt, diesen Wert zu toppen.

„Jeder, der Rad fährt, sollte sich anmelden. Der Aufwand ist absolut gering und dient obendrein dem Klimaschutz“, spornt Müller alle Radler an.

Mitmachen können alle Ochtruper Bürger, aber auch Leute, die dort arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Einzelpersonen sind ebenso erwünscht wie Gruppen oder Teams. Ob beruflich oder privat, Hauptsache, man ist CO2-frei unterwegs.

Klar, dass auch die Mitarbeiter der Verwaltung in die Pedale treten. „Alles andere wäre fatal. Schließlich wollen wir mit einem guten Beispiel vorangehen“, sagt Kyra Prießdorf , Geschäftsführerin des Ochtruper Stadtmarketing und Tourismus (OST) GmbH,die diese Kampagne begleitet. Die OST-Mitarbeiter gehören ebenfalls zum Team der Stadtverwaltung.

Bürgermeister Kai Hutzenlaub sieht neben dem Klimagedanken auch eine Gelegenheit, per Drahtesel die Sehenswürdigkeiten der Töpferstadt zu erkunden. „Wir werden außerdem geführte Radtouren anbieten“, ergänzt Kyra Prießdorf.

Um weitere Anreize zu schaffen, werden unter allen Teilnehmern des Stadtradelns interessante Preise verlost. Wer obendrein während die kompletten 21 Tage im Sinne des Klimaschutzes auf sein Auto verzichtet, bekommt eine besondere Auszeichnung.

Und wie registrieren sich die potenziellen Teilnehmer? „Da gibt es verschiedene Möglichkeiten“, erläutert der Klimaschutzmanager und weist auf die entsprechenden Varianten hin (siehe Infokasten. Wer sich übrigens direkt bei der OST anmeldet, erhält dort zusammen mit mit dem Erhebungsbogen eine kleine Überraschung.

Anmelden fürs Stadtradeln

Teilnehmer können sich online registrieren, dann losradeln und die Radkilometer in dem entsprechenden Erfassungsbogen auf „stadtradeln.de/ochtrup“ eintragen. Es besteht zudem die Möglichkeit, sich per App tracken zu lassen. Wer seine zurückgelegten Kilometer nicht selbst online erfassen möchte, hat die Möglichkeit, diese per Erfassungsbogen wöchentlich per E-Mail an Ochtrup@stadtradeln.de zu senden oder diese persönlich im OST-Büro (dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 17 Uhr) registrieren zu lassen. www.stadtradeln.  de/ochtrup

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7563776?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker