Ochtrup einst und heute: Laurenzstraße
Von „Haugen Krüz“ zum „scharfen Eck“

Ochtrup -

Die Laurenzstraße hat sich im Laufe der Jahre sehr gewandelt. Der 83-jährige Franz Schappdick erinnert sich daran, wie sie in seiner Kindheit ausgesehen hat und wer dort gewohnt hat. Insbesondere die Bedienung im Schreibwarengeschäft hat der Senior nicht vergessen. Von Anne Steven
Donnerstag, 10.09.2020, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 10.09.2020, 17:00 Uhr
Alte Postkarten-Ansichten der Laurenzstraße: oben mit dem Marienhospiz, links mit dem Fabrikgelände der Brüder Laurenz.
Alte Postkarten-Ansichten der Laurenzstraße: oben mit dem Marienhospiz, links mit dem Fabrikgelände der Brüder Laurenz. Foto: Stadtarchiv Ochtrup
Der Ochtruper Franz Schappdick ist mittlerweile 83 Jahre alt. Doch an das Ochtrup seiner Kindheit kann er sich noch sehr gut erinnern. Wenn er heute an der Laurenzstraße spazieren geht, wandern seine Gedanken gerne mal ein paar Jahrzehnte zurück. Eisenwarengeschäft Er startet am heutigen Dränkekreisel, Blickrichtung DOC.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7576889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker